CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
Hannover Messe - © Rainer Jensen

Hamburg wieder mit eigenem Stand auf Hannover-Messe

Forschungsinstitute, Hochschulen, Startups - die Hansestadt ist nach 15 Jahren wieder mit einem Gemeinschaftsstand auf der Industriemesse

Schon 15 Jahre ist es her, dass die Hansestadt Hamburg zum vorerst letzten Mal ihre Technologiekompetenz mit einem Gemeinschaftsstand auf der Hannover-Messe präsentiert hat. Doch in diesem Jahr zeigt die Metropole auf der Weltleitmesse der Industrie vom 23. bis zum 27. April wieder Flagge: Mehrere Forschungsinstitute, zwei Hochschulen, ein Start-up-Unternehmen, eine Wirtschaftsförderungs- und eine Technologietransfereinrichtung stellen auf 120 Quadratmetern unter der Überschrift “Future Hamburg” die Stärken des Standorts vor.

Neue Inhalte und Schwerpunkte

Es sei ein “sehr kraftvoller Auftritt”, sagte Rolf Strittmatter, Geschäftsführer von Hamburg Invest, dem Organisator des rund 100.000 Euro teuren Messeauftritts. “Hamburg hat in den letzten Jahren seine Schwerpunkte erweitert und steht zunehmend auch für wissensbasierte Wertschöpfung”, so Strittmatter. “Dies werden wir in Hannover zeigen.” Am ersten Messetag eröffnet Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch den Gemeinschaftsstand.

Zu den Exponaten dort gehört ein äußerst komplex geformtes Bauteil aus Titan: Es ist der weltweit erste Bremssattel aus dem 3-D-Drucker, gefertigt am Fraunhofer-Institut für Additive Produktionstechnologie (IAPT) in Harburg, dem früheren Laser Zentrum Nord. Vorgesehen ist der Bremssattel für den Supersportwagen Chiron von Bugatti, einer Volkswagen-Tochter.

Aussteller

Das IAPT ist ebenso auf dem Gemeinschaftsstand vertreten wie zwei weitere Fraunhofer-Einrichtungen (für Molekularbiologie und für Maritime Logistik), das Desy, die Röntgenlaser-Forschungsanlage European XFEL, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW), die Technische Universität Hamburg (TUHH), das Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) und die Firma Orokoko, die ein Kühlaggregat ohne schädliche Kältemittel entwickelt.

Mit separaten Ständen sind große Hamburger Unternehmen wie die Gabelstaplerhersteller Jungheinrich und Still in Hannover präsent. Auf der weltgrößten Industriemesse werden fast 6.000 Aussteller und bis zu 240.000 Besucher erwartet. Das diesjährige Partnerland der Veranstaltung ist Mexiko; knapp 100 Unternehmen von dort sind unter den Ausstellern.
js/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg-invest.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.