CCH Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/F.Scymanska
CEBIT: Place to be für Hamburger Startups  - © Yvonne Scheller

CEBIT: Place to be für Hamburger Startups

Auftakt für neues CEBIT-Konzept. Internationales Interesse an scale11, Europas größte Plattform für Startups

Sich immer wieder aufs Neue zu erfinden, ist fast schon eine Notwendigkeit in digitalen Zeiten. Auch die CEBIT präsentiert sich in diesem Jahr mit einem radikal veränderten Konzept. Nach einem reinen Konferenztag am Montag, öffnete sich die Digitalmesse Dienstag dem breiten Publikum. Hamburg News war vor Ort.

Herz der neuen CEBIT: der d!campus

Die neue CEBIT feiert die Digitalisierung. Spaß und Emotionen sollen ein attraktives Klima für gute Geschäfte schaffen, zudem soll das innovative Angebot verstärkt eine junge, digital affine Zielgruppe ansprechen. Und so lockt der neue d!campus mit reichlich Food Trucks, SAP-Riesenrad und IBM-Cloud-Lifter, sowie Bühnen und Open-Air-Unternehmensständen. Der Hamburger Full-Service-IT-Dienstleister SILPION etwa wirbt mit einem eigenen Pavillon und Kickerturnier für seinen Digitalisierungskongress Solutions-hamburg im September (12. bis 14.9.) und der Andrang ist schon am ersten Messetag groß.

Gelungene Kombination aus Messe, Event und Kongress

Dr. Rolf Strittmatter, Geschäftsführer von Hamburg Invest, findet das neue Konzept gelungen. „Der Festival-Charakter der neuen CEBIT mit der Kombination aus Messe, Event und Kongress ist deutlich spürbar.“ Hamburg ist auf der CEBIT mit einem Gemeinschaftsstand von 15 Startups vertreten. Sie präsentieren sich in Halle 27 im Rahmen der scale11, der größten Plattform für Startups in Europa. Strittmatter hat sich unter den Startups umgehört. „Die ersten Reaktionen lauten, dies sei ´the place to be`, um Kontakte zu knüpfen und Kunden und/oder Investoren zu gewinnen. Und wir freuen uns, Hamburgs Startups dabei unterstützen zu können.“

Internationales Interesse an Hamburger Startups

„Tatsächlich ist der Hamburg-Stand bereits am ersten öffentlichen Messetag rege besucht“, ergänzt Veronika Reichboth, Leiterin der neuen Startup-Unit bei Hamburg Invest. „Vorhin war eine Gruppe aus China da, die sich für das Geschäftsmodell von „Blockchain Solutions“ interessiert.“ Das Startup ist ein Lösungsanbieter für Blockchain/DLT-Implementierungen & ICOs. „Innovative Blockchain-Lösungen sind in China ein großes Thema, wir loten hier erste Kooperationsmöglichkeiten aus“, freut sich Daniel Markwart, Head of Token Economics von Blockchain Solutions.

Innovative Lösungen für ganz unterschiedliche Geschäftsfelder

Die Ausrichtung der auf der diesjährigen CEBIT vertretenen Startups ist groß und reicht von einer E-Commerce Plattform für Innovatoren (sleekshop) über Cyber Security (Tenzir) bis zur User Generated Content Plattform VIMATO. „Wir bringen echte Markenfans mit Unternehmen zusammen“, erklärt Founder Peter Goeke. Jeder Zweite halte Influencer inzwischen für unglaubwürdig, habe eine aktuelle Studie der Mediaagentur Wavemaker ergeben, erzählt er. Hier setze VIMATO an und sorge für eine größere Authentizität.

Grenzenlose Möglichkeiten dank VR

Zwei der Hamburger Startups setzen auf Virtual Reality (VR). Sympatient etwa entwickelt medizinische VR-Apps zur verbesserten Behandlung von psychischen Erkrankungen und will damit eine Demokratisierung des Gesundheitswesens erreichen. „Wir setzen auf Patienten-Empowerment“, sagt Co-Founder Christian Angern. „Über 70% der Menschen, die aktuell nicht in therapeutischer Behandlung sind, möchten eigenständig ihre Ängste und Probleme angehen. Unsere mobilen VR-Apps erlauben ihnen, therapeutische Inhalte ganz einfach auf ihrem eigenen Smartphone durchzugehen.“

Konzerte auf dem Mond oder dem Meeresgrund

Die Plattform von NOYS VR wiederum ermöglicht es Musikern, virtuelle Konzerte zu geben und damit Fans in der ganzen Welt zu erreichen. „Wir sind selbst Musiker“, erzählt Co-Founder Jörg Kahlhöfer, „und natürlich wollen wir nun keineswegs reale Konzerte ersetzen.“ Nur die Möglichkeiten will das Hamburger Gründerteam erweitern. Musiker könnten ihre Konzerte über ihre Plattform in jedem nur erdenklichen Setting geben: „Auf dem Mond oder auf dem Meeresgrund, die Möglichkeiten sind grenzenlos.“
ys/kk

Weitere Informationen:
www.cebit.de

Hamburger Startups auf der CEBIT:
www.alispost.de
www.blockchain-solutions.tech
www.eblocker.com
www.free-mee.com
www.konnex.gmbh
www.leankoala.com
www.loodse.com
www.nitrobox.de
www.noysvr.com
www.phraseapp.com
www.sleekshop.io
www.sympatient.com
www.tenzir.com
www.vimato.io
www.viperdev.io

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.