Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Weihnachtsshopping: Wie schenken die Norddeutschen? © www.mediaserver.hamburg.de/Geheimtipp Hamburg

Weihnachtsshopping: Wie schenken die Norddeutschen?

Stationärer Handel versus Online-Handel, Geschenke-Hitliste und das Thema Nachhaltigkeit

Für rund 63 Prozent der Bundesbürger sind „Einkaufsmöglichkeiten“ das wichtigste Merkmal einer attraktiven Innenstadt. Dabei ist Hamburg besonders beliebt: Die Hansestadt führt das Ranking der attraktivsten Innenstädte an, gefolgt von Berlin und München, so die repräsentative Studie Cima.Monitor 2019. In diesem Jahr planen die Hamburger, durchschnittlich 474 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben. Dabei steht das Online-Shopping weiterhin hoch im Kurs: Rund 83 % der 23- bis 38-Jährigen wollen einen Großteil der Präsente online bestellen, in der Generation X (39-54 Jahre) sind es 67 %. Doch auch Fachgeschäfte in der Stadt erhalten weiterhin Zulauf. Mehr als die Hälfte aller befragten Hamburger beziehen Geschenke aus dem Fachhandel. Dies ergibt die FOM Weihnachtsumfrage 2019.

Empfehlungen sind wichtigste Informationsquelle

So sind beim Einkauf der Weihnachtsgeschenke für 65 % der Hamburger vor allem die Faktoren „Beratung und Qualität“ wichtig, dazu gehören ein guter Service, Beratung im Fachgeschäft oder Umtauschmöglichkeiten. Beim Online-Shopping hingegen spielt der ‚Bequemlichkeitsfaktor‘ eine große Rolle: Für mehr als die Hälfte der Befragten (53 %) sind beim Online-Shopping besonders eine schnelle Vergleichbarkeit der Preise und eine Lieferung frei Haus wichtig. Persönliche Empfehlungen von Freunden und Bekannten gelten als die wichtigsten Informationsquellen für den Geschenkekauf (62 %), noch deutlich vor Social Media (25 %).

Hälfte der Hamburger schenkt Gutscheine

Die Hitliste der Geschenke ist 2019 im Vergleich zu den Vorjahren relativ konstant: Jeder zweite Hamburger verschenkt zu Heiligabend Gutscheine (50 %), dicht gefolgt von Konzert- und Theaterkarten (49 %) und Kosmetik (47 %). Auch Bücher und Schmuck gehören zu beliebten Geschenken. Dabei spielen die Themen Nachhaltigkeit (umweltfreundliche Materialien, recyclingfähige Produkte etc.) nur eine untergeordnete Rolle. Mit 30 Prozent zeigt die sogenannte Boomer-Generation (53 bis 73 Jahre) ein nachhaltigeres Kaufverhalten, als alle anderen Generationen, so die Studie. Für die Weihnachtsumfrage 2019 hat die FOM Hochschule für Ökonomie & Management deutschlandweit rund 62.000 Männer und Frauen im Alter ab 12 Jahren befragt – in Hamburg wurden knapp 3.100 Personen interviewt.

Einzelhandel im Norden erwartet Umsatzplus

Der Einzelhandel in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern erwartet für das diesjährige Weihnachtsgeschäft, im Vergleich zum Vorjahr, ein Umsatzplus von 3 %. So rechnet der Handelsverband Nord (HV Nord) für die letzten beiden Verkaufsmonate des Jahres mit Umsatzerlösen von 8,4 Milliarden Euro. Dabei gilt das Weihnachtsgeschäft als umsatzstärkste Zeit im Einzelhandel: Der stationäre Handel erzielt knapp 20 Prozent, der Online-Handel gut ein Viertel seines Jahresumsatzes in den Monaten November und Dezember.

„Kleinere Unternehmen sehen dem Weihnachtsgeschäft nicht so positiv entgegen und zusätzlich erwarten wir eine weitere Verschiebung der Umsätze zu Gunsten des Online-Handels“, erklärt Dierk Böckenholt, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Nord. Nach Angabe des Wirtschafts- und Arbeitgeberverbands werden in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern im Weihnachtsgeschäft ca. 1,2 Milliarden Euro im Internet ausgegeben.
sb/kk

Quellen und weitere Informationen
www.cimamonitor.de/innenstadt
www.fom.de
www.hvnord.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.