Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Weihnachten / Weihnachtsdekoration Neuer Wall - © www.mediaserver.hamburg.de /Jörg Modrow

Weihnachtsshopping: So schenken die Norddeutschen

Bequem online oder stimmungsvoll vor Ort? Wo kaufen Hamburger ihre Geschenke, wieviel geben sie aus und vor allem: Was landet auf dem Gabentisch?

Die Hamburger wollen sich in diesem Jahr bei den Weihnachtsgeschenken großzügig zeigen: Laut der Weihnachtsumfrage 2018 der FOM Hochschule liegen die durchschnittlichen Ausgaben für Weihnachtsgeschenke in der Hansestadt dieses Jahr bei 482 Euro. Das sei zehn Euro mehr als der Bundesdurchschnitt. Dabei würden vor allem junge Leute im Internet shoppen, während ältere Bürger den stationären Handel bevorzugen: 76 Prozent der 12- bis 22-Jährigen und sogar 86 Prozent der 23- bis 37-Jährigen bestelle einen Großteil der Präsente demnach online.

Unterschiede im Kaufverhalten

Neben der Empfehlung und Beratung durch Freunde und den Fachhandel nehmen soziale Medien eine zunehmend größere Bedeutung bei der Kaufentscheidung ein: 46 Prozent der 12- bis 22-Jährigen informieren sich überwiegend online bei Facebook, Instagram und Co. über mögliche Geschenke. Unterschiedlich sei auch der Zeitpunkt des Kaufs. Je jünger desto kurzfristiger und je älter desto langfristiger werde der Weihnachtseinkauf geplant und realisiert. Während die Älteren bereits im Oktober mit der Planung beginnen würden, kaufen viele Vertreter der Generation Y und Z erst in den letzten acht Tagen vor dem Fest.

Geschenkgutscheine weiter am populärsten

Der Anstieg im Onlinehandel ist laut einer Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) auch auf Verschiebungen bei den Geschenkpräferenzen zurückzuführen. Demnach verzeichnen in diesem Jahr bundesweit die Geschenkkategorien Events, Veranstaltungen und Reisen die stärksten Zuwachsraten, in Summe von durchschnittlich 19 auf 42 Euro, und derartige Geschenke werden in erster Linie im Internet gekauft. „Heute werden immer häufiger besondere Erlebnisse, Veranstaltungsbesuche und Reisen verschenkt. Da haben Internet-Shops eindeutig die Nase vorn“, so Thomas Harms, Leiter des Bereichs Consumer Products & Retail bei EY.

Weihnachtsgeschäft ist die umsatzstärkste Zeit im Einzelhandel

Auch der Einzelhandel in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern hofft in diesem Jahr auf ein gutes Weihnachtsgeschäft. Der Handelsverband Nord erwartet in den Monaten November und Dezember ein Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr von zwei Prozent, teilte der Verband am 22. November mit. „Der Einzelhandel im Norden wird voraussichtlich in diesem Weihnachtsgeschäft erstmals eine Umsatzgröße von 8 Milliarden Euro übertreffen“, so Präsident Andreas Bartmann. Für Schleswig-Holstein prognostiziert der Verband einen Umsatz in der Höhe von 3,8 Milliarden Euro, für Hamburg 2,7 Milliarden Euro und für Mecklenburg-Vorpommern 1,6 Milliarden Euro.
js/sb

Quellen und weitere Informationen:
www.fom.de
www.ey.com
www.hvnord.de
www.hamburg-tourism.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.