Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
David Rahnaward, Mitgründer von Otto Now © Otto GmbH & Co KG

Mieten statt kaufen: Otto Now baut sein Angebot aus

Hamburger Familienunternehmen erweitert Mietplattform um B2B-Geschäft, Kurzmiete und Kaufoption

Ob Carsharing, Crowdfunding oder das Stadtrad – Das Geschäftsmodell Sharing Economy erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das hat Ende 2016 auch das Hamburger Traditionsunternehmen “Otto”:“https://www.hamburg-news.hamburg/de/handel-finanzen/neue-zentrale-fuer-otto-ohne-vorstandsbueros/ erkannt: Über die Plattform Otto Now können Kunden Produkte auf Zeit mieten. Derzeit werden auf der Mietplattform rund 1.000 Artikel angeboten – darunter Technik-, Haushalts- und Sportgeräte sowie seit Dezember 2018 auch Möbel. Nun öffnet das Startup sein” E-Commerce-Modell”:https://www.hamburg-news.hamburg/de/medien-it-kreativwirtschaft/about-you-ceo-mueller-wir-wollen-den-stadtbummel-digitalisieren/ für Geschäftskunden. Darüber hinaus können ab sofort einige Artikel in Kurzmiete ausgeliehen und Mietobjekte gekauft werden.

Otto Now: Top 5 Mietprodukte
Otto Now 2019: Top 5 © Otto GmbH & Co KG

B2C, B2B und Kurzmiete

So richtet sich Otto Now nun auch an Geschäftskunden, die die Produkte zum gleichen Preis mieten können wie Privatnutzer. Zum Start soll der Fokus auf Einzelunternehmern und Freiberuflern liegen. Bisher konnten Kunden zwischen drei, sechs, zwölf und 24 Monaten wählen – jetzt sind einige Artikel auch für nur einen Monat zu mieten, z. B. eine Kamera für den Sommerurlaub. Hiermit will das Startup zusätzliche Flexibilität schaffen. So lassen sich auch Drohnen oder Virtual-Reality-Brillen ausleihen. Zudem sind seit neuestem mitunter Lastenfahrräder, Boxsäcke und Ventilatoren im Miet-Sortiment.

Otto Now führt Kaufoption ein

„Seit unserem Start im Dezember 2016 entwickeln wir unser Angebot auch stark anhand von Kundenwünschen“, sagt David Rahnaward, Co-Founder von Otto Now. „Mit der Kaufoption reagieren wir auf die Anfragen, die wir in der Vergangenheit immer häufiger erhalten haben. Wer sein Mietprodukt kauft, kann es direkt behalten.“ Nach eigener Aussage des Unternehmens werden die zuvor bereits geleisteten Mietzahlungen auf den Kaufpreis angerechnet.
sb

Quelle und weitere Informationen
www.ottonow.de
www.otto.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.