Hamburg News / Handel & Finanzen: Der Hamburger Innenstadtbereich ist. u.a. durch vielfältigtste Shoppingmöglichkeiten geprägt. Zudem haben sich z.Bsp. auch Banken, Handelsunternehmen und die Hamburger Börse in dem Kernbereich der Stadt angesiedelt.
Bürgermeister Olaf Scholz (rechts) und Matthias Müller, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG - © Nona Koberidze / Pressestelle des Senats

Hamburg und VW schließen Mobilitätspakt

Gemeinsame Projekte sollen den Verkehr in der Hansestadt sauberer, sicherer und leiser machen. Um diese Vereinbarungen geht es

Hamburg und der Volkswagen-Konzern wollen in den kommenden drei Jahren gemeinsam an innovativen Lösungen arbeiten, um die urbane Mobilität umweltschonender, sicherer und effizienter zu gestalten. Dazu wurde eine Grundsatzvereinbarung („Memorandum of Understanding“) geschlossen, die Matthias Müller, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG, und Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz , Erster Bürgermeister der Hansestadt, an diesem Montag im Hamburger Rathaus unterzeichnet haben.

Hamburg soll Modellstadt für intelligente Mobilität werden

Darum geht es: Hamburg soll als Modellstadt für zukünftige, nachhaltige und integrierte urbane Mobilität entwickelt werden. Urbane Mobilitätskonzepte und Intermodalität, Verkehrssteuerung und -management, automatisiertes Fahren und Parken, innovative Fahrzeugkonzepte und alternative Technologien sowie Luftreinhaltung seien Eckpfeiler der Partnerschaft. “Für Volkswagen ist die Partnerschaft ein weiterer Baustein seiner neuen Strategie „Together 2025“, für die Stadt Hamburg ist sie ein wichtiger Schritt im Rahmen ihrer Strategie zur Entwicklung Intelligenter Verkehrssysteme und der Bewerbung um den ITS-Weltkongress im Jahr 2021”, so der Hamburger Senat.

Verkehr 4.0 erfordert Kooperationen

„Wir in Hamburg wollen die Mobilität für alle Bürgerinnen und Bürger sicherstellen. Zugleich wollen wir dafür sorgen, dass der Verkehr in unserer Stadt sauberer, leiser und sicherer wird. Das lässt sich nur durch technischen Fortschritt erreichen. Dazu brauchen wir den Ideenreichtum und Erfindergeist der deutschen Industrie und suchen die Kooperation mit führenden Unternehmen wie Volkswagen”, so Bürgermeister Olaf Scholz. „Mobilität bleibt ein Grundbedürfnis – auch im digitalen Zeitalter. Immer neue Verzichtsappelle oder Verbote werden nicht ans Ziel führen. Es geht vielmehr um intelligente Konzepte, damit das Automobil Teil der Lösung und nicht länger Teil des Problems sein wird”, so VW-Chef Matthias Müller.

Der Innovationsstandort Hamburg habe bereits eine Vorreiterrolle in zukunftsweisenden Themen wie Digitalisierung und der ITS-Strategie eingenommen. “Mit unserer Expertise und unseren Ideen wollen wir dazu beitragen, dass Hamburg zur Modellstadt für intelligenten Verkehr wird“, so Müller weiter.

Konzept soll Bedürfnissen der Bürger entgegenkommen

Die Ausgangs-Überlegung: Im Zeitalter der Digitalisierung und Sharing Economy sind Lebensstile, Konsumverhalten und Mobilitätsbedürfnisse der Bürger im Wandel. Dies führt zu neuen Anforderungen sowohl an Fahrzeughersteller, Verkehrs- und Transportunternehmer als auch an die städtische Infrastruktur und die Verkehrsplanung. Olaf Scholz: “In unserer Stadt gibt es ein besonders innovationsfreundliches Klima, und die Zusammenarbeit mit Volkswagen wird dazu einen weiteren Beitrag leisten. Mein Anspruch ist: Was hier erfunden wird, muss auch hier ausprobiert werden. Made in Germany – tested in Hamburg.“

Hamburg als Testgebiet für autonomes Fahren

Volkswagen und Hamburg haben sich zudem gemeinsam erfolgreich um das EU-Förderprojekt „mySMARTlife“ beworben, über das die Hamburg News berichteten. In diesem Rahmen wird der Volkswagen-Konzern unter anderem im Bezirk Bergedorf verschiedene „Mobility Sharing“-Konzepte, wie beispielsweise Anwendungsfälle im Bereich Mikromobilität, „Community Car“ und innovative urbane Logistiklösungen als Pilotprojekte anstoßen. Die Bundesregierung sieht Hamburg zudem als ein mögliches Testfeld für autonomes Fahren und hat das Förderprogramm „Automatisiertes und vernetztes Fahren auf digitalen Testfeldern in Deutschland“ aufgelegt. Hamburg und Volkswagen wollen dazu ein gemeinsames Förderprojekt durchführen.

Um emissionsfreier Mobilitätslösungen zu forcieren, haben die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH und die Hamburger Hochbahn AG im vergangenen Monat mit der Volkswagen-Tochter MAN einen intensiven Austausch bei der Entwicklung von E-Bussen beschlossen.
kk

Quelle und weitere Informationen:
Pressestelle des Senats
www.hamburg.de
www.volkswagen-media-service.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.