Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
© Messe und Congress Nicolas Maack

SMM erfolgreich beendet: Digitale Lösungen im Fokus

Virtual Reality und Maritime 3D-Printing Show Area gehörten zu den Highlights der Messe. Lösungen für neue Umweltauflagen im Praxistest

Zur Weltleitmesse der maritimen Wirtschaft SMM kamen in diesem Jahr rund 50.000 Fachbesucher aus mehr als 120 Ländern. Die Schwerpunkte der Messe, die am Freitag zu Ende ging, waren „Trends in SMMart Shipping“ – also die Themen Digitalisierung und Green Shipping. Mit insgesamt 2.289 Ausstellern aus 69 Nationen zeigte die SMM Innovationen aus aller Welt. “Wir haben in diesem Jahr wieder das Who Is Who der maritimen Welt in unseren Messehallen versammelt und es hat sich erneut gezeigt, dass die persönliche Begegnung von wichtigen Branchenakteuren durch nichts zu ersetzen ist”, sagte Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH zum Abschluss der Messe.

Techniktrends zum Ausprobieren

Digitalisierung ist neben Umweltschutz ein zentraler Treiber der Branche. Das zeigte sich auch an den Ständen, die häufig mit Touchscreens, Simulatoren und Virtual Reality-Brillen versehen waren und damit innovative Techniklösungen erlebbar machten.

Die SMM bildet die gesamte Wertschöpfungskette der maritimen Industrie ab: Es ließen sich vom Schmierölfilter des Spezialisten Bollfilter über das Signalhorn von Zöllner bis zum Radarsystem von Furuno und den Schiffsmotor des Weltmarktführers MAN Energy Solutions die unterschiedlichsten Exponate in Augenschein nehmen.

Umwelt-Lösungen und Interieur

Die Besucher wurden über spezielle Themenrouten zu den entsprechenden Ausstellern geleitet – darunter die neue Cruise & Ferry Route. Auf besonderes Interesse stieß in diesem Jahr das Geschäftsfeld Interieur, bei dem es etwa um die Innenausstattung von Kabinen auf Kreuzfahrtschiffen ging: „Hier zu sein ist für uns sehr wertvoll. Wir hatten eine Vielzahl interessanter Gespräche mit Partnern aus aller Welt“, berichtet Thomas Töpfer, CEO von Rheinhold & Mahla. Ebenfalls im Fokus standen Produkte, die sich mit den neuen Umweltauflagen beschäftigen.

Maritime 3D-Printing-Show

Viel Aufmerksamkeit erregte die „Maritime 3D-Printing Show Area“, die erstmals auf einer maritimen Messe veranstaltet wurde. „Das Thema 3D-Druck zieht, die Gespräche laufen sehr gut“, lautet die Bilanz von Lina Harms vom Maritimen Cluster Norddeutschland, das Partner der SMM war. Begleitet wurde die SMM erneut von Fachkonferenzen, die Themenfelder wie Digitalisierung (Maritime Future Summit), Umweltschutz (Global Marine Environmental Congress), Meeresforschung (Offshore Dialogue) sowie Sicherheit und Verteidigung (Maritime Security & Defence) abdeckten.

Insgesamt sei die wirtschaftliche Situation in der Branche deutlich positiver beurteilt worden als in den letzten Jahren, hieß es weiter. Die nächste SMM findet vom 8. bis 11. September 2020 in Hamburg statt.
kk

Quelle und weitere Informationen:
www.smm-hamburg.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.