Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Die Teststrecke in der Hamburger City: hier eine der ersten ausgestatteten Ampeln am Sievekingplatz - © FHH_BWVI

Projekt für automatisiertes und vernetztes Fahren kommt voran

Vier Ampeln können Informationen an Fahrzeuge senden. Teststrecke wurde interessierten Unternehmen vorgestellt. Hamburg ist Gastgeber des ITS-Weltkongresses 2021

Das Projekt „Teststrecke Automatisiertes und Vernetztes Fahren“ in der Hamburger City nimmt Fahrt auf: In den vergangenen Wochen ist an der Edmund-Siemers-Allee die vierte von 37 vorgesehenen Ampeln so ausgestattet worden, dass sie Informationen per WLAN an Fahrzeuge senden kann. Im Rahmen der Strategie für Intelligente Verkehrssysteme („ITS-Strategie“) will Hamburg in den kommenden zwei Jahren eine rund neun Kilometer lange Teststrecke in der Innenstadt aufbauen. Diese soll Nutzeroffen und herstellerunabhängig sein und vom Dammtor-Bahnhof über die Messe­hallen, Landungsbrücken, Elbphilharmonie bis hin Rödingsmarkt – und zurück – führen. Hierfür wurde nun eine Geschäftsstelle ins Leben gerufen, bei der sich potenzielle Nutzer, z. B. Automobilhersteller und Mobilitätsdienstleister, bewerben können.

Ziel: effizienter und sicherer Verkehr

„Das automatisierte und vernetzte Fahren entwickelt sich rasant und wird den Verkehr weltweit verändern. Deshalb wollen wir als Stadt diese Entwicklung früh begleiten und im Realbetrieb mit automatisierten Fahrzeugen Erfahrungen sammeln, was uns bei der Gestaltung der künftigen Mobilität hilft und was nicht. Ziel muss dabei sein, dass der Verkehr sicherer und effizienter wird”, sagte Michael Westhagemann, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.

Erste Gespräche geführt

Parallel zum Streckenaufbau, der vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer gesteuert und von der Hamburg Verkehrsanlagen GmbH umgesetzt wird, startet noch in diesem Jahr die Vermarktung durch eine Geschäftsstelle. Dafür hat die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation das norddeutsche Mobilitätscluster ITS Mobility in Braunschweig beauftragt. Erste Gespräche mit potenziellen Nutzern werden demnach bereits geführt – Automobil-, Infrastrukturhersteller und -zulieferer sowie Mobilitätsdienstleister.
js/sb

Quellen und weitere Informationen:
www.tavf.hamburg
www.its2021.hamburg
www.hamburg.de/its
www.hamburg.de
www.hamburg.de/weltkongress

Über ITS

Im Jahr 2021 wird Hamburg Gastgeberstadt für den Weltkongress für Intelligente Transport Systeme sein. Bis dahin soll die Elbmetropole zur Modellstadt für moderne Mobilitätslösungen werden. Im Vorfeld der ITS-Kongresses laufen in der Hansestadt bereits mehr als 30 Projekte, dazu gehören mitunter der E-Shuttle-Service MOIA, autonomes Parken am Airport via App sowie intelligente Ampelassistenten.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.