Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Moia will Hamburger Geschäftsgebiet um rund 50 Prozent erweitern © Moia GmbH

Moia will Hamburger Geschäftsgebiet um fast 50 Prozent erweitern

Ausweitung der E-Flotte auf 500 Fahrzeuge geplant. Ridesharing-Service soll zukünftig für eine Million Hamburger verfügbar sein. Neues B2B-Angebot

Zehn Monate nach dem Start will der Ridesharing-Dienst Moia, ein Tochterunternehmen des Volkswagen Konzerns, sein Geschäftsgebiet in der Hansestadt sukzessiv um rund 50 Prozent ausweiten. Damit bedient das Unternehmen nach eigener Aussage zukünftig zwei Drittel des Hamburger Siedlungsgebiets – und will so mehr als einer Million Hamburgern zur Verfügung stehen. Mit der Erweiterung soll nun auch das bestehende Mobilitätsangebot am Stadtrand ergänzt werden, Darüber hinaus hat der vollelektrische Ridepooling-Service im Februar ein Gutscheinportal für B2B-Kunden gelauncht.

Weitere Betriebshöfe geplant

Die Erweiterung des Geschäftsgebiets der schwarz-goldenen Kleinbusse auf eine Fläche von rund 300 Quadratkilometern soll testweise erfolgen. „Wir sind mitten im Aufbau des größten vollelektrischen Ridepooling-Services in Europa. Wir haben bereits 330 Fahrzeuge auf der Straße und werden die Flotte wie angekündigt weiter vergrößern. Hierfür planen wir zusätzliche Betriebshöfe“, so Moia-Geschäftsführer Robert Henrich. Der Ridesharing-Dienst soll zukünftig unter anderem in den Hamburger Stadtteilen Rissen, Lurup, Schnelsen, Volksdorf und Jenfeld verfügbar sein. Damit sei Moi das flächengrößte Sharing-Angebot der Hansestadt.

So will Moia Leerfahrten reduzieren

Darüber hinaus kündigte Henrich weitere B2B-Kooperationen und -Geschäftsmodelle an, „um die Auslastung der Fahrzeuge auch außerhalb der Stoßzeiten noch weiter zu erhöhen“. In einem ersten Schritt launchte Moia im Februar ein sogenanntes Voucher-Portal. Dieses soll Unternehmen ermöglichen, Gutscheine für Fahrten zu buchen und an Mitarbeiter und Kunden weiterzugeben.

Im April 2019 gestartet, hat Moia nach eigener Aussage bereits mehr als 1,6 Millionen Fahrgäste befördert. Die Flotte wurde von anfänglich 100 auf aktuell 330 Fahrzeuge ausgebaut. Bis Ende 2020 sollen 500 Shuttle-Busse im Einsatz sein. Bislang verfügt der Ridepooling-Dienst über zwei Betriebshöfe, in Groß Borstel und Horn. Das Unternehmen verfolge das Ziel, den individuellen Autoverkehr zu reduzieren und die bestehende Infrastruktur effizienter zu nutzen. Der Mobility-On-Demand-Dienst ist Teil der Hamburger Strategie für den ITS-Weltkongress (Intelligent Transport Systems), der 2021 in der Hansestadt stattfindet.
sb/kk

Quelle und weitere Informationen
Moia l Pressemitteilung
Moia l Zwischenbilanz Hamburg

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.