Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Lastenräder – die clevere Transportalternative - © BUE / Ole Hoffmann

Lastenräder – die clevere Transportalternative

Emissionsfrei, leise und verkehrsentlastend - durch verschiedene Projekte sollen die Vorteile von Lastenrädern bekannter werden

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren Fahrräder und Lastenräder ein selbstverständliches Transportmittel zur Auslieferung von Waren. Dann übernahm das Auto und führte zu einer Fast-Verdrängung des Fahrrads als Nutzfahrzeug. Nun erobern sich die emissionsfreien Vehikel sukzessive die Straße wieder zurück. Ob Longtail, Tieflader, Lasten-Dreirad oder Fahrrad-Anhänger, und ob elektrifiziert oder mit Muskelkraft betrieben, die Auswahl an Lastenrad-Varianten ist beachtlich und die Räder werden zunehmend auch von Unternehmen wiederentdeckt. So testet etwa IKEA in Altona aktuell die elektrisch betriebenen Fahrradanhänger des Hamburger Startups Nüwiel. Vor allem aber werden Lastenräder auf der sogenannten letzten Meile getestet, also dem letzten Abschnitt einer Zustellungskette. Ziel ist es, mit Lastenrädern und -Anhängern einen nennenswerten Teil des innerstädtischen Wirtschaftsverkehrs leise und umweltschonend abzuwickeln.

Über 208.000 Pakete werden in Hamburg täglich zugestellt

„Lastenfahrräder haben sich in den vergangenen Jahren als echte Alternative auf der letzten Meile etabliert“, heißt es in der Studie „Last-Mile-Logistics Hamburg – Innerstädtische Zustelllogistik“, die von der HSBA Hamburg School of Business Administration im Auftrag der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) durchgeführt wurde. Die in der Studie genannten Zahlen belegen den Bedarf für Alternativen zu herkömmlichen Transportern: Jeden (Werk)Tag werden in Hamburg mehr als 208.000 Pakete zugestellt, etwa 1.200 Zustellfahrzeuge sind dafür im Einsatz, ein Großteil davon Dieselfahrzeuge. „Wir müssen sauberer, leiser und nachhaltiger in unserer Mobilität werden“, erklärte Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, bei der Vorstellung der Studie Ende Januar im Handelskammer Innovationscampus.

Hamburger Initiativen entwickeln umweltschonende Mobilitäts-Ideen

Bereits 2016 hat die Logistik-Initiative Hamburg dazu das Projekt SMILE, kurz für „Smart Last Mile Logistics“, ins Leben gerufen. So wird beispielsweise die Praktikabilität und Effektivität von dezentralen Paketdepots – sogenannten Micro-Hubs – untersucht, von wo aus die Pakete per Lastenrad, mit E-Fahrzeugen oder auch mit Zustellrobotern zugestellt werden. Dabei ist Hamburg die erste deutsche Großstadt, in der das europäische Technologie-Start-up Starship einen Zustellroboter testet. SMILE bringt alle relevanten Akteure – von KEP-Dienstleistern (Kurier-, Express- und Paketdienste) und Start-ups über Interessenvertretungen der Wirtschaft bis zu Wissenschaft und Forschung – zusammen, um nachhaltige Ansätze zur Belieferung der Letzten Meile zu entwickeln, Projektgruppen zu bilden und Pilotprojekte anzuschieben.

Keine Hipster-Vehikel aus Amsterdam

Auch bei MOVE Hamburg, der neuen Initiative der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie (BUE), geht es um die Etablierung emissionsarmer Mobilitätslösungen. „Eine besondere Rolle kommt dabei den Lastenrädern zu – sie sind ökologisch nachhaltig, klimafreundlich, platzsparend und können den innerstädtischen Verkehr auf der Straße entlasten. Längst sind diese keine Hipster-Vehikel aus Amsterdam oder Kopenhagen mehr“, betont Björn Marzahn, Sprecher der BUE. Vielmehr würden zunehmend auch gewerbliche Verkehrsteilnehmer wie etwa Handwerker, Pizzadienste oder Hausmeister Lastenräder nutzen.

Umweltsenator Jens Kerstan dreht Proberunden

Mitte April hatte auch Umweltsenator Jens Kerstan beim Lastenrad-Praxistag im Rahmen des Projektes MOVE Hamburg in der Hafencity Gelegenheit, verschiedene Lastenrad-Modelle zu testen und zeigte sich zuversichtlich, dass Lastenräder ein intelligenter Lösungsansatz seien, um den zunehmenden Lieferverkehr in der Stadt ohne Stau, Lärm und Abgase abzuwickeln. „Es gibt mittlerweile viele Modelle am Markt, die das Rad gerade für kurze Strecken und kleine Lieferungen zu einer echten Alternative machen. Ich bin überzeugt, dass sich in diesem Bereich in den kommenden Jahren viel tun wird und einiges erreichen lässt für Klimaschutz und Luftqualität in Hamburg.“

Paketdienst DPD hat bereits gute Erfahrungen mit Lastenrädern gemacht

Bereits seit fast zehn Jahren sammelt der Paketdienst DPD in Hamburg Erfahrungen mit der Zustellung per Lastenrad, seit anderthalb Jahren testet der Zusteller nun auch elektrisch unterstützte Räder mit größerem Laderaum. „Unsere Erfahrungen mit den Lastenrädern in Hamburg sind sehr positiv. Im dichten Straßenverkehr sind die Lastenräder schneller und effizienter unterwegs als herkömmliche Transporter. Unter günstigen Bedingungen lässt sich mit dem Lastenrad ein herkömmlicher Transporter im Zustellgebiet fast 1:1 ersetzen“, erklärt Peter Rey, Pressesprecher von DPD. ´Günstiges Zustellgebiet` heiße viele „Stopps“, die nahe beieinander liegen mit in der Regel nur einem Paket pro Stopp. Für gewerbliche Empfänger würden allerdings nach wie vor auch große Fahrzeuge gebraucht.

Bundesweites Mobilitätsprojekt „Ich entlaste Städte“

Damit noch mehr Unternehmen das Lastenrad als clevere Transportalternative für sich entdecken, ist im September 2017 das bundesweite Mobilitätsprojekt „Ich entlaste Städte“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) gestartet. Kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen, öffentliche Einrichtungen, Handwerker oder Selbstständige können drei Monate lang ein Lastenrad in ihrem betrieblichen Alltag testen. Zur Auswahl stehen 17 verschiedene Modelle. Zu den Testpiloten in Hamburg gehören etwa die Bunthaus Brauerei, Meisterlampe Licht oder der Service Tierarzt-ins-haus. Gefördert wird das auf drei Jahre ausgelegte Projekt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) als Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative.
ys/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg-logistik.net/studie-last-mile-logistics-hamburg
www.hamburg-logistik.net/smile
www.hamburg.de/move
www.hamburg.de/lastenrad-praxistag
www.dpd.com
www.lastenradtest.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.