Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Hamburger Vessel Coordination Center (HVCC) - © © HHM/HHLA Raetzke

Wie der Hamburger Hafen die digitale Vernetzung vorantreibt

Konferenz von Hafen Hamburg Marketing zum Thema Hafen 4.0. Vor allem auf drei Faktoren komme es bei der Digitalisierung an

Ob Unterwasserdrohnen, autonom fahrende Lastwagen oder papierlose Zollabwicklung – die Themenkonferenz „Digitale Vernetzung“ von Hafen Hamburg Marketing (HHM) gab vergangene Woche einen Überblick darüber, wie weit der Hafen 4.0 bereits fortgeschritten ist. Einen besonders zentralen Baustein stellt die digitale Vernetzung von Hafendiensten dar. Dies entspreche der Smart-Port-Strategie des Hafen Hamburg.

Vernetztes Denken soll Automatisierung vorantreiben

Bereits jetzt werde der Verkehr im Hafen auf Schiene, Wasser und Straße digital gesteuert, so Dr. Sebastian Saxe, CDO Hamburg Port Authority. Die Erfahrungen aus dem Hafen seien wichtig für die gesamte Stadt und übertragbar auf das komplexe Verkehrssystem. Im kommenden Jahr soll das Projekt „Green4Transport“ Fahrzeuge mit intelligenten Ampeln vernetzen und Lkw in Kolonnen über Kreuzungen führen. Mit der Einführung von 5G im Testfeld Hafen ließen sich weitere visionäre Projekte umsetzen.

Zudem setzt die Hamburger Hafen und Logistik AG Drohnen, auch autonome, auf ihren Terminals erfolgreich ein. Dabei betonte Jan Bovermann, Leiter Unternehmensentwicklung bei der HHLA, dass eine weitergehende Automatisierung nur durch vernetztes Denken zu erreichen sei: „Die digitale Kultur eines Unternehmens ist nicht daran zu messen, wie viele Blockchainprojekte aufgesetzt sind. Entscheidend sind die drei Faktoren Vision, Kultur und Kooperation. Das heißt auch, Mitarbeiter, Kunden, Dienstleister und Lieferanten gleichermaßen einzubinden.“

Hamburger Hafen: Digitalisierungsgrad von 95 Prozent

Nach Aussage von Ulrich Wrage, Vorstand des auf Logistik spezialisierten IT-Dienstleisters Dakosy, habe der Hafen bereits einen Digitalisierungsgrad von 95 Prozent erreicht, dies entspreche rund 2.000 angebundenen Unternehmen. Ein gelungenes Beispiel für die Vernetzung unterschiedlicher Unternehmen und Institutionen ist das Hamburg Vessel Coordination Center (HVCC). Die zentrale Koordinationsstelle im Hamburger Hafen vernetzt Reeder und Terminals, um die Schiffsabfertigung zu optimieren. Weitere Impulse für den Hafen 4.0 kommen aus dem Digital Hub Logistics Hamburg, der im September 2018 ein Jahr geworden ist. Er ist der internationale Innovationshub für die Digitale Business Transformation der Logistik zu Lande, zu Wasser und in der Luft.
sb/kk

Quelle und weitere Informationen
www.hafen-hamburg.de
www.hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.