Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Intelligente Verkehrssysteme in Hamburg © www.mediaserver.hamburg.de/Geheimtipp Hamburg

Hamburg will Verkehr mit Wärmebildkameras zählen

Über 2.000 Wärmebildkameras sollen anonyme Echtzeitdaten liefern. ITS-Projekte mit bis zu 12,4 Mio. Euro vom Bund gefördert

Bis Ende 2020 sollen in Hamburg mehr als 2.000 Wärmebildkameras an Ampeln und Laternen installiert werden. Der Grund hierfür: Die Hansestadt will künftig flächendeckend und in Echtzeit anonyme Verkehrsdaten erheben, die die aktuelle Verkehrslenkung und die langfristige Verkehrsplanung verbessern sollen. Für das Projekt ‚Automatisierte Verkehrsmengenerfassung‘ soll an insgesamt 420 Kreuzungen der motorisierte Verkehr gezählt werden. Im Rahmen des Vorhabens ‚Hamburger Radverkehrszählnetz‘ sollen Wärmebildkameras an 40 Straßenlaternen Auskunft über den Radverkehr geben. Die Daten sollen der Öffentlichkeit auf der städtischen Urban Data Platform Hamburg zur Verfügung gestellt werden. Die beiden Projekte zahlen auf die Hamburger Senatsstrategie für Intelligente Verkehrssysteme (ITS) ein und werden vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit bis zu 12,4 Millionen Euro gefördert. Der ITS-Weltkongress findet 2021 in Hamburg statt.

Anonyme Verkehrsdaten sollen öffentlich nutzbar sein

Mit den Wärmebildkameras werde „erstmalig flächendeckend ein qualitativ und quantitativ hochwertiges digitales Abbild des Verkehrs, rund um die Uhr, vollautomatisiert zur Verfügung gestellt“, sagt Volker Rech, Technischer Geschäftsführer der Hamburg Verkehrsanlagen GmbH. Christian Pfromm, Chief Digital Officer (CDO) der Stadt Hamburg, ergänzt: „Der Verkehr lässt sich mit einer ausreichenden, aktuellen Datengrundlage zielgenauer steuern, die Straßenführung besser planen und Baustellen lassen sich besser koordinieren.“ Das sei förderlich für die Umwelt und die Anwohner. „Mit der Wärmebildtechnologie können wir auch unserem Anspruch nach bestmöglichem Schutz personenbezogener Daten gerecht werden. Für uns steht bei der Digitalisierung der Mensch im Mittelpunkt”, so Pfromm weiter.

Durch die angewandte Technologie können keine personenbezogenen Daten (Gesichter oder Kennzeichen) erfasst werden, sondern lediglich die Zahl der Fahrzeuge nach Fahrzeugart. Die Daten werden voraussichtlich ab Ende 2019 auf der Urban Data Platform des Landesbetriebs Geoinformation und Vermessung (LGV) bereitgestellt, sodass Bürger, städtische Behörden und Betriebe sowie private Unternehmen Zugriff auf die Daten erhalten.

Autos, Lkw und Zweiräder: vollautomatische Zählung und -auswertung

Der Startschuss für das Projekt ‚Automatisierte Verkehrsmengenerfassung‘ fiel am 4. Juli 2019. So sind bereits 85 der geplanten 420 Straßenkreuzungen mit jeweils zwei bis acht Wärmebildkameras ausgestattet worden. Auf der Basis eines Softwaresystems erfolgt eine vollautomatisierte Verkehrszählung und -auswertung. Die Nutzungsszenarien der Daten sind vielfältig: Vom Verkehrsplaner für Verkehrsprognosen und Simulationen von Verkehrsentwicklungen über die Baustellenkoordinierung und der Verkehrsleitzentrale der Polizei bis hin zu Verkehrsportalen, Navigationsherstellern und App-Entwicklern.

Dahingegen soll das ‚Hamburger Radverkehrszählnetz‘ zukünftig den Radverkehr entlang der Velorouten und anderen wichtigen Knotenpunkten der Stadt erfassen. Durch Wärmebildkameras an 40 Orten soll ein „solides Gesamtlagebild“ entstehen. Die ersten Kameras sollen im Herbst dieses Jahres installiert werden.

Weltkongress für Intelligente Verkehrssysteme 2021 in Hamburg

Die beiden Vorhaben gehören zu einem Portfolio von rund 60 Projekten im Rahmen der Hamburger Senatsstrategie für Intelligente Verkehrssysteme (ITS) und werden vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur aus dem Sofortprogramm ‚Saubere Luft‘ mit insgesamt bis zu 12,4 Mio. Euro gefördert. Hamburg ist, gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium, Gastgeber des ITS-Weltkongresses 2021 vom 11. bis 15. Oktober 2021. Er gilt mit etwa 15.000 Fachbesuchern als weltweit größte Veranstaltung für intelligente Verkehrssysteme (Intelligent Transport Systems). Die Veranstaltung fungiert als Beschleuniger der vom Senat verabschiedeten ITS-Strategie. Hamburg will sich als Modellstadt und Labor für intelligente Verkehrs- und Logistiklösungen positionieren.

Für die Umsetzung des ITS-Weltkongresses hat Hamburg Anfang 2018 die ITS Hamburg 2021 GmbH gegründet. ERTICOITS Europe ist der europäische Industrie- und Interessenverband für Intelligente Transportsysteme und als öffentlich-private Partnerschaft aufgestellt.
sb

Quelle und weitere Informationen
www.hamburg.de/its
www.its2021.hamburg
www.ertico.com
www.urbandataplatform.hamburg

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.