Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Das Hamburger Schiffsregister wird digital © www.mediaserver.hamburg.de/Geheimtipp Hamburg

Hamburg digitalisiert sein Schiffsregister

Ab 2020 soll Deutschlands größtes Schiffsregister als Onlineportal angeboten werden. Elbmetropole nimmt Vorreiterrolle ein

Das Hamburger Schiffsregister ist ein Grundbuch, das die Eigentumsverhältnisse der eingetragenen Schiffe dokumentiert. In Hamburg befindet sich – mit rund 7.000 Wasserfahrzeugen – das größte seiner Art. Derzeit erfolgen Einträge und Änderungen in mühevoller Handarbeit. Damit soll ab Anfang 2020 Schluss sein: Im Zuge der Digital-First-Strategie der Stadt Hamburg soll das Schiffsregister als benutzerfreundliches Onlineportal zur Verfügung stehen. Dabei gilt Hamburg als digitaler Vorreiter. Die Projektkosten belaufen sich auf 2,2 Millionen Euro.

Weniger Bürokratie und mehr Benutzerfreundlichkeit

Das Schiffsregister ist im Amtsgericht Hamburg beheimatet. Hierzu erklärt Justizsenator Dr. Till Steffen: „Mit der Digitalisierung des Schiffsregisters steigern wir die Attraktivität des Schifffahrts- und Rechtsstandorts Hamburg. Wirtschaftssenator Michael Westhagemann ergänzt: „Dieses Register nicht digital zu betreiben, widerspricht der Innovationsstrategie des Hamburger Senats. Wir haben dazu auch die Nutzer befragt. Insbesondere die Reeder haben sich sehr erfreut gezeigt. Effizienz und Anwenderfreundlichkeit werden erheblich erhöht, Bürokratie abgebaut. Wir sind damit Vorreiter in Deutschland und liefern vielleicht eine Blaupause für andere Bundesländer.“

In 2018 wurden im Hamburger Schiffsregister 420 Neueintragungen vorgenommen und rund 3.500 Anträge bearbeitet. Die Projektgruppe, bestehend aus der Innovationsbehörde, Justizbehörde, dem Amtsgericht und den Unternehmen Dataport und mgm technology partners, will bis Ende 2019 die technische Infrastruktur schaffen, damit das Portal am 1.1.2020 online gehen kann. Die Anwendung wird auch für den Einsatz in anderen Bundesländern geeignet sein.

Hamburger Startup will das Logbuch digitalisieren

Auch das Hamburger Startup NautilusLog hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Digitalisierung der Schifffahrt voranzutreiben. Das Familienunternehmen will das Logbuch digitalisieren – mithilfe einer App. Diese sammelt u. a. über das GPS-System des eingesetzten Smartphones alle für das Logbuch relevanten Daten, die wiederum automatisch mit der NautilusLog-Cloud über das Bord- oder Mobilfunknetzwerk synchronisiert werden.
sb

Quelle und weitere Informationen
www.hamburg.de
www.nautiluslog.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.