Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Uber startet 2019 in Hamburg © Uber Technologies Inc.

Fahrdienst-Vermittler Uber jetzt auch in Hamburg aktiv

Amerikanischer Dienstleister will in Elbmetropole mit alternativem Geschäftsmodell durchstarten. Auch E-Autos verfügbar

Neben der DB-Tochter Clever Shuttle und Moia, einem Ridesharing-Dienst von VW, ist nun das nächste innovative Mobilitätsangebot gestartet: Seit dem 17. Juli 2019 können in Hamburg Fahrten via Uber-App gebucht werden. Dabei setzt der kalifornische Fahrdienst auf ein alternatives Geschäftsmodell: Anstatt Privatfahrer einzusetzen, arbeite das Unternehmen mit Mietwagenfirmen und Taxi-Betreibern zusammen, so ein Sprecher.

Mietwagen mit Fahrer anstatt Privatfahrer

Wer über die App ein UberX bucht, werde mit einem „professionellen Fahrer eines lizensierten Mietwagenunternehmens“ von A nach B gebracht. Darüber hinaus soll es möglich sein, ein vollelektrisches Taxi (Uber Green) zu bestellen. Auch klassische Taxis lassen sich über die Anwendung buchen. Diese Dienstleistung bietet auch das Hamburger Unternehmen Free Now (ehemals MyTaxi) an. Dabei setzt Uber auf Transparenz: Der Fahrpreis wird vor der Fahrt festgelegt und ist in der App einsehbar. Dieser liege rund 10 bis 15 Prozent unter den Taxi-Tarifen.

Zuwachs für den Hamburger Mobilitätsmix

„Ein dichtes Netz aus ÖPNV, Ridesharing-Angeboten wie Uber, Bikesharing sowie Taxis wird die Menschen davon überzeugen, dass der eigene PKW nicht immer das effektivste und umweltfreundlichste Transportmittel ist“, sagt Christoph Weigler, Uber-Deutschland-Chef, . Das Mobilitätsunternehmen hat bereits in der Vergangenheit versucht, in Hamburg Fuß zu fassen. Da das Geschäftsmodell auf Privatfahrern basieren sollte, wurde der Betrieb jedoch gerichtlich untersagt. Dies hätte dem Personenbeförderungsgesetz mit seinen Auflagen für das Taxigewerbe widersprochen. Die Hansestadt sei neben Berlin, München, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Köln nun die sechste Stadt in Deutschland, in der die Dienstleistungen angeboten würden.

Clever Shuttle und Moia

Auf alternative Mobilitätskonzepte setzen auch zwei weitere Unternehmen in Hamburg: Mitte April 2019 startete Moia, ein Tochterunternehmen des Volkswagen Konzerns, seinen vollelektrischen Ridesharing-Dienst in der Hansestadt. Hierbei werden Fahrten von bis zu sechs Fahrgästen gebündelt. Die E-Busse halten an virtuellen Haltestellen in der Nähe des Ziels. Clever Shuttle setzt ebenfalls auf einen emissionsfreien E-Antrieb und ist seit Herbst 2017 fester Bestandteil des Hamburger Mobilitätsmix. Das Sharing-Angebot fasst Fahrten mit ähnlichen Routen zusammen und bringt die Passagiere direkt an ihr Wunschziel.

2021 findet in Hamburg der ITS-Weltkongress statt. Mit etwa 15.000 Besuchern gilt das Event als weltweit größte Veranstaltung für intelligente Verkehrssysteme (Intelligent Transport Systems). Im Rahmen dessen will sich Hamburg als Modellstadt und Labor für intelligente Verkehrs- und Logistiklösungen positionieren.
sb

Quelle und weitere Informationen
www.hamburg.de
www.hamburg.de/its
www.its2021.hamburg
www.ertico.com
www.clevershuttle.de
www.moia.io

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.