Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
© DI-Gruppe, Fotograf: Carsten Neff

Erster gemeinsamer Paketshop für konkurrierende Dienste eröffnet

Deutschlands erster Multi-Label-Paketshop als Modell zur Entlastung des Lieferverkehrs und zur Reduktion von Schadstoffen

Die intelligente Organisation der Lieferung auf der sogenannten Letzten Meile ist ein wichtiges Zukunftsthema – nicht nur vor dem Hintergrund des 2021 in Hamburg stattfindenden ITS Weltkongresses, bei dem es um Lösungen für urbane Mobilität und Logistik geht. Im City-Center Bergedorf (CCB) gibt es mit der Eröffnung des „Ein-Treff-Punkts“ nun ein Modell, das aufzeigt wie sich Anliefer- und Auslieferverkehre ganz einfach verringern, Lärm- und Abgasemissionen reduzieren und sich die Paket-Logistik nachhaltig verbessern lässt. Das Angebot wird gerade rechtzeitig vor Weihnachten ausgebaut, also zur traditionellen Spitzenzeit für den Lieferverkehr.

Mit dabei: DPD, GLS und Hermes

Der aktuell bundesweit einzige Multi-Label-Paketshop bietet Kunden einen einheitlichen Anlaufpunkt zum Versenden, Empfangen und Retournieren von Paketen durch mehrere konkurrierende Anbieter, darunter DPD, GLS und Hermes. Dabei handelt es sich nicht um eine automatisierte Packstation, sondern um ein Angebot mit Servicemitarbeitern. Der Ein-Treff-Punkt wird vom CCB verantwortet und von der Deutschen Immobilien Gruppe (DI-Gruppe) finanziert. „Damit rückt das CCB noch stärker als Marktplatz in die Mitte des Bezirks, der damit nahezu alle Bedürfnisse der Bergedorfer befriedigen kann“, erklärt Benedikt Jagdfeld, Inhaber der DI-Gruppe, die das CCB managt.

Intelligentes Zusammenleben, intelligente Mobilität, intelligenter Konsum

Nach einer erfolgreichen, einjährigen Testphase wurde der Ausbau des Angebots beschlossen. Gingen anfangs nur wenige hundert Lieferungen beim „Ein-Treff-Punkt“ ein, sind inzwischen etwa 1.500 Pakete im Monat zu bewältigen. Aus dem anfänglichen Provisorium wurde ein eigenes Ladenlokal an stark frequentierter Stelle, um den kostenlosen Service bekannter und bequemer zu machen. Inhaltlich unterstützt wird der neue Ansatz von „mySMARTLife“. Das EU-Projekt unterstützt digitale Lösungen, aber auch analoge Strategien für intelligentes Zusammenleben, Mobilität, Produktion und Konsum. Der Stadtteil Bergedorf dient dabei als ein Labor für innovative Lösungen.
ys/sb

Quelle und weitere Informationen unter
www.citycenter-bergedorf.de
www.di-gruppe.de
www.mysmartlife.eu

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.