Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
AGV auf dem HHLA Container Terminal Altenwerder © HHLA / Engel & Gielen

Energiewende-Projekt im Hamburger Hafen

Förderprojekt: Containertransporter auf dem Hafengelände sollen als mobile Stromspeicher für mehr Netzstabilität sorgen

Eine der größten Herausforderungen bei der Umsetzung der Energiewende in Deutschland ist die Gewährleistung von Netzstabilität. Im Gegensatz zu mit fossilen Energieträgern betriebenen Kraftwerken, die je nach Bedarf Strom liefern können, ist dies bei erneuerbaren Energien nicht garantiert. Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat nun mit Partnern die Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Rahmen des Förderprojekts FRESH begonnen: Ziel ist es, die Batteriekapazitäten der am Container Terminal Altenwerder (CTA) eingesetzten automatischen Containertransportfahrzeuge (AGV) als flexible Speicher in das deutsche Energienetz einzubinden, um so zur Netzstabilität bei der Stromversorgung beizutragen.

Batteriekapazitäten nutzen

Wetterabhängige Energiequellen, wie Wind oder Sonne, sind nicht immer vorhanden. Dies kann wiederum zu Schwankungen im Stromnetz führen, die abgefedert werden müssen. Die HHLA ermittelt nun gemeinsam mit der Next Kraftwerke GmbH, inwieweit industriell genutzte, mobile Batteriekapazitäten an das deutsche Stromnetz angeschlossen werden können. Der Terminalbetrieb soll dabei nicht beeinträchtigt werden.

Digitalisierung und Elektrifizierung der Logistikbranche

Bis zum Jahr 2022 sollen die etwa 100 AGV, die auf dem Terminal Altenwerder für den Transport von Containern verwendet werden, vollständig auf schnellladefähige Lithium-Ionen-Batterien umgestellt werden. Der CTA zähle zu den modernsten und effizientesten Umschlaganlagen und wird, nach Angaben der HHLA, derzeit zum weltweit ersten Zero-Emission-Terminal weiterentwickelt. Es soll zugleich Testfeld und Versuchslabor für neue technische und umweltfreundliche Anwendungen sein.

FRESH (Flexibilitätsmanagement und Regelenergiebereitstellung von Schwerlastfahrzeugen im Hafen) ist ein Förderprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, im Rahmen des Technologieprogramms 'IKT für Elektromobilität III’, und wird mit Fördermitteln in Höhe von ca. 1,4 Mio. Euro unterstützt.
js/sb

Quelle und weitere Informationen:
www.hafen-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.