Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Zukunft.de Bundesmodellprojekt - © Hermes

Bundesmodellprojekt zur Elektromobilität unter Hamburger Leitung

Projekt Zukunft.de soll bis 2020 insgesamt 500 E-Transporter auf die „letzte Meile“ bringen

Zukunft.de ist die Abkürzung für “Zustellverkehre kundenfreundlich, nachhaltig, flexibel und transparent. Durch Emissionsfreiheit“. Unter diesem Credo sollen zukünftig bis zu 500 Elektrotransporter in der innerstädtischen Paketzustellung auf der sogenannten „Letzten Meile“ eingesetzt werden. Dies umfasst auch den Aufbau einer Ladeinfrastruktur für die E-Transporter in betrieblichen Verteilzentren und Depots sowie ein breitangelegtes wissenschaftliches Monitoring. Das bundesweite Leitprojekt, das sich räumlich vorwiegend auf Bundesländer Baden-Württemberg, Hamburg und Hessen erstreckt, wurde Mitte Oktober von Bundesminister Andreas Scheuer auf den Weg gebracht. Hierfür wollen bis Ende 2020 elf Projektpartner und fünf weitere assoziierte Partner eng kooperieren. Die Leitung des Modellprojekts übernimmt Hamburg.

Ehre und Herausforderung für Hamburg

Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch sagte: „Luftreinhaltung und Klimaschutz erfordern große Anstrengungen bei der zukünftigen Ausgestaltung des Stadtverkehrs. Den Lieferverkehren auf der sogenannten letzten Meile kommt dabei eine zentrale Rolle zu, denn hier wird Wirtschaftswachstum generiert, das auf Fahrzeugeinsätzen im sensiblen innerstädtischen Umfeld beruht. Das beste Mittel, diese Mobilität dauerhaft zu sichern und verkehrsbeschränkenden Maßnahmen vorzubeugen, ist der Umstieg auf lokal schadstofffreie Antriebstechnologien. Die Bundesregierung und die hier beteiligten Bundesländer haben dies erkannt und ziehen an einem Strang. Dass Hamburg dieses Projektkonsortium leiten und koordinieren darf, empfinden wir als Ehre und Herausforderung.“

Kooperation führender Logistik-Unternehmen

Für das deutschlandweit einzigartige Projekt kooperieren die vier führenden Logistikunternehmen – DPD Deutschland, GLS Germany, Hermes Germany und UPS United Parcel Service Deutschland. Diese sollen die rund 500 emissionsfreien Transporter der Daimler AG und Volkswagen AG in Innenstädten deutscher Metropolen, wie Hamburg, Stuttgart, Heilbronn, Mannheim, Darmstadt und Frankfurt auf der letzten Meile einsetzen. Neben der Umstellung der Fuhrparks auf saubere Antriebstechnologie und der Praxiserprobung dieser E-Fahrzeuge sollen zugleich auch das Lade- und Lastmanagement an den betreffenden Depotstandorten entwickelt und umgesetzt sowie Konzepte zur Skalierbarkeit für einen flächendeckenden bundesweiten Einsatz vorbereitet werden.

Weitere Hamburger Beteiligungen

Das Projekt wird energieseitig mit der Stromnetz Hamburg GmbH und der EnBW AG (assoziiert) umgesetzt. Wissenschaftlich wird das Vorhaben durch die Frankfurt University of Applied Sciences, das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO sowie die Kühne Logistics University begleitet sowie koordiniert durch die Hamburger Projektleitstelle hySOLUTIONS GmbH und die beiden assoziierten Partner e-mobil BW und Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt das Vorhaben mit insgesamt rund 9,9 Millionen Euro. 2021 richtet die Elbmetropole den Weltkongress für intelligente Verkehrssysteme aus. Die Projektleitung und -koordination von Zukunft.de ist ein weiterer wichtiger Baustein für Hamburg auf dem Weg zur Modellstadt für Mobilitätslösungen.
sb

Quelle und weitere Informationen
www.hamburg.de
www.hysolutions-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.