Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) © Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)

UKE: Universitäres Herz- und Gefäßzentrum setzt auf Vernetzung

Aus dem Universitären Herzzentrum Hamburg ist das Universitäre Herz- und Gefäßzentrum UKE Hamburg geworden. Neubau geplant

Mehr als 10.000 stationäre und 16.500 ambulante Patienten aus der Metropolregion Hamburg werden jährlich im Universitären Herzzentrum behandelt. Dafür arbeiten Kardiologie, Kinderkardiologie, Herz- und Gefäßchirurgie eng zusammen. Diese vernetzte Zusammenarbeit soll nun durch einen neuen Namen auch nach außen hin sichtbar gemacht werden: Das Universitäre Herzzentrum benennt sich in das Universitäre Herz- und Gefäßzentrum um und soll mithilfe eines Neubaus erweitert werden.

Neubau in Planung

Insbesondere vom medizinischen Leistungsspektrum des Zentrums und den Synergieeffekten der dort tätigen Fachbereiche sollen die Patienten profitieren – und das bald auch in einem neuem Gebäude: bis zu 388 Betten, neun Operationssäle und neun Herzkatheterlabore sollen in dem geplanten Neubau des Herz- und Gefäßzentrums entstehen. Damit will das Klinikum dem stetig wachsenden Bedarf bei der Versorgung von Patienten mit Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen gerecht werden.
cf/sb

Quelle und weitere Informationen:
www.uke.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.