Forschung in Hamburg - © www.mediaserver.hamburg.de/Norgenta
Green Kayaks auf Hamburgs Gewässern © Freie und Hansestadt Hamburg

Initiative 'Green Kayak' wird 2020 fortgesetzt

2019 wurden über 3 Tonnen Müll aus dem Wasser gefischt. Bei sechs Hamburger Vermietungen können die Kajaks zum Saisonstart 2020 ausgeliehen werden

Die Idee hinter der Initiative: Bei sechs verschiedenen Paddelverleihen konnten Hamburger sich kostenlos grüne Kajaks ausleihen, unter der Bedingung, dass sie während der Paddeltour Hamburgs Gewässer von Müll befreien. Nach der Tour wird der Müll wird gewogen und dann in von der Stadtreinigung dafür bereitgestellten Tonnen abtransportiert. Die aus Dänemark stammende Initiative, die im April 2019 vorgestellt wurde, blickt jetzt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. 936 Mal wurden die grünen Kajaks gebucht, waren 3744 Stunden auf der Alster, den Kanälen, der Goose-Elbe und der Bille unterwegs und haben dabei 3.166 kg Müll aus dem Wasser gefischt.

Initiative wird fortgeführt

Erfolgreichster Monat war der Mai: Eine Tonne Müll wurde insgesamt gesammelt. „Uns hat das Konzept von ‚Green Kayak’ gleich überzeugt, der Verlauf der Saison zeigt, dass es den Hamburgerinnen und Hamburgern nicht anders ging. Als erste Stadt in Deutschland haben wir damit eine neue Möglichkeit geschaffen, Freizeitspaß mit einem wichtigen Anliegen zu verknüpfen und aktiv etwas für Sauberkeit in der Stadt zu tun“, sagte Umweltsenator Jens Kerstan. Deswegen werde die Initiative auch im Frühjahr 2020 wieder starten mit der Hoffnung, weitere Hamburger von der Aktion zu begeistern.

Hamburger fischen Müll aus den Gewässern
© Freie und Hansestadt Hamburg

Green Kayak verbreitet sich

Bei sechs verschiedenen Hamburger Vermietungen können die Kajaks ab dem Start der Paddelsaison 2020 ausgeliehen werden. Nach Kopenhagen und Aarhus war Hamburg die erste Stadt außerhalb Dänemarks, die mit den Green Kayaks auf Mülljagd gegangen ist. Mittlerweile liegen die grünen Boote auch in Berlin, Dublin, Stockholm, Bergen, Aalborg, Præstø und Odense. Die Umweltbehörde unterstützt das Projekt in Hamburg für zunächst weitere zwei Jahre.
js/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de
www.greenkayak.org

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.