Hamburg-News-Erneuerbare-Energie-Windrad-Feld
#moinzukunft-Klimafonds fördert Initiativen, die sich für mehr Klimaschutz einsetzen © Behörde für Umwelt und Energie

#moinzukunft-Klimafonds fördert erste Projekte

Mehr Klimaschutz im Alltag – Hamburger Klimafonds unterstützt 20 Initiativen. Zweite Bewerbungsrunde gestartet

Die Hamburger Umweltbehörde und die Klimaschutzstiftung vergeben mit dem #moinzukunft-Klimafonds erstmals insgesamt 175.000 Euro an 20 Hamburger Initiativen und Vereine, die sich für mehr Klimaschutz im Alltag einsetzen. „Unsere Erwartungen waren schon vorab hoch, und doch hat uns die Vielfalt und Anzahl der Bewerbungen positiv überrascht“, sagt Dieter Ohnesorge, Geschäftsführer der Hamburger Klimaschutzstiftung. Insgesamt seien rund 140 Anfragen eingegangen. Die zweite Bewerbungsrunde, für die insgesamt 275.000 Euro zur Verfügung stehen, läuft seit Jahresbeginn.

Klimasofa, Ackern fürs Klima und temporäres Grün

Unter den 20 geförderten Maßnahmen sind laut Ohnesorge auch viele kleine und bisher unbekannte Projekte: Fairbunden e. V. organisiert mit dem „Klimasofa“ Themenabende, bei denen Gastgeber ihre Freunde einladen und in Vorträgen und Workshops mit Experten über Klimaschutz dazulernen. Ackerdemia e. V. baut unter dem Motto „Ackern fürs Klima“ in Zusammenarbeit mit vier Hamburger Schulen Gemüse nach ökologischen Kriterien an. Und die Stiftung Kultur Palast Hamburg will gemeinsam mit Künstlern und Schülern Billstedt temporär begrünen, um den Entwicklungsbedarf im Stadtteil sichtbar zu machen und die Stadtplanung nachhaltig zu verändern.

Klimafonds für zivilgesellschaftliches Engagement

„Beim Klimaschutz sind wir alle gefragt. Politik, Wirtschaft und auch die einzelnen Bürgerinnen und Bürger. An Ideen und Engagement mangelt es in Hamburg nicht“, sagt Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie. Gegründet wurde der Klimafonds im September 2019. Die Förderung soll mit Mitteln der Umweltbehörde zivilgesellschaftliches Engagement unterstützen.

Zweite Bewerbungsrunde: 275.000 Euro

Aktuell läuft die zweite Bewerbungsrunde: Ab sofort können Förderanträge bei der Hamburger Klimaschutzstiftung eingereicht werden. 275.000 Euro stehen für 2020 zur Verfügung, die maximale Förderhöhe pro Projekt beträgt 20.000 Euro. Bewerben können sich Initiatoren aus dem Non-Profit-Bereich, beispielsweise Schulen, Sportvereine oder Träger aus dem Kultur- und Bildungsbereich.
mt/sb/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de
www.moinzukunft.hamburg/klimafonds
www.moinzukunft.hamburg
www.gut-karlshoehe.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.