Hamburg-News-Erneuerbare-Energie-Windrad-Feld
HAW Hamburg, Campus Berliner Tor - © Jonas Fischer/HAW Hamburg

HAW Hamburg: neue Forschungseinrichtung für Nachhaltigkeit

Interdisziplinäre European School of Sustainability Sciences and Research will Wissenschaft und Wirtschaft zusammenbringen, um Nachhaltigkeitsziele zu erfüllen

Mit der Agenda 2030 der Vereinten Nationen hat sich die Weltgemeinschaft auf 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Developement Goals) geeinigt. Auch Hamburg setzt diese Agenda um: Hierfür hat beispielsweise die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) nun die European School of Sustainability Sciences and Research (ESSSR) ins Leben gerufen. Die virtuelle Forschungseinrichtung soll die Nachhaltigkeitsziele europaweit durch transdisziplinäre Forschungsprojekte, Graduiertenausbildung sowie Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen umsetzen. Hierfür setzt die HAW Hamburg auf Kooperationen mit Verbänden und Unternehmen.

Gewinn für Wissenschafts- und Innovationsstandort Hamburg

Die European School verzichtet als virtuelle Einrichtung im Sinne der Nachhaltigkeit auf eine neue Infrastruktur oder Gebäude; die Partnerhochschulen werden die Initiativen der ESSR überwiegend aus ihren bereits existierenden Ressourcen bedienen. Zudem können sich Verbände und Unternehmen, die im Sinne der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen arbeiten, als Kooperationspartner an der ESSSR beteiligen. So soll ein Gleichgewicht aus Theorie und Praxis hergestellt werden.

Katharina Fegebank, Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, sagt: „Die Gründung der European School of Sustainability Sciences and Research gibt der Nachhaltigkeitsforschung an der HAW einen Schub und erhöht die internationale Strahlkraft des gesamten Wissenschafts- und Innovationsstandorts Hamburg. Gerade die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Hochschulen mit Unternehmen, Verbänden und Organisationen ist dabei einzigartig und von großem Vorteil, um Ideen direkt praktisch umzusetzen. Hiervon profitiert die gesamte Gesellschaft.“

Kooperation mit mehr als 50 europäischen Hochschulen

Partner der HAW Hamburg, die neben ihrer Funktion als Koordinations- und Geschäftsstelle auch für das Thema Forschung zuständig ist, sind renommierte Universitäten wie die Universität Uppsala in Schweden, die Universität Malta und die Metropolitan University Manchester. Darüber hinaus wird die ESSSR mit über 50 weiteren assoziierten europäischen Hochschulen kooperieren. Die Auftaktveranstaltung der ESSSR findet an der Universität Florenz, am 11. und 12. Dezember 2018 im Rahmen des Symposiums “Sustainability in University Campuses” statt. Hierzu werden rund 70 Teilnehmer aus über 30 Ländern erwartet.
sb/kk

Quelle und weitere Informationen
www.hamburg.de
www.haw-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.