Titel Tourismus neu
Planetarium_Hamburg - © Tim Florian Horn

Planetarium Hamburg wird für Ausbau geschlossen

Bis 2017 sollen die Arbeiten am Sockel des Wasserturms abgeschlossen sein. Neben einem größeren Foyer und Eingängen auf Parkebene sollen Fahrstühle den Zugang erleichtern

Mit Beginn der Bauarbeiten ab dem 3. August 2015 wird das Planetarium bis Ende 2016 erweitert und bleibt währenddessen geschlossen. Kernstück der Arbeiten soll der Ausbau des von außen begrünten Sockels sein, auf dem der Wasserturm steht. Ab 2017 sollen die neuen Räumlichkeiten den Besuchern des Hamburger Planetariums verbesserte Zugangsmöglichkeiten, mehr Platz, Komfort und erweiterte Veranstaltungsmöglichkeiten bieten.

Um das Sternentheater auch für die Zukunft auf Erfolgskurs zu halten, hatten Bürgerschaft und Hamburger Senat 2013 die Erweiterung des Gebäudes im ehemaligen Winterhuder Wasserturm für bis zu rund 7,5 Millionen Euro beschlossen.

Ebenerdig und Barrierefrei

Auf neu entstehenden Flächen im Sockel und der erweiterten Foyerebene im ersten Obergeschoss wird Platz für Gastronomie, Shops, Veranstaltungen sowie Ausstellungen, Büros und Toiletten geschaffen. Der Zugang zum Planetarium wird zukünftig ebenerdig vom Stadtpark aus erreichbar sein. Zwei Aufzüge sollen außerdem den Zugang zum Sternensaal und zur beliebten Aussichtsplattform erleichtern, die ebenfalls erstmals barrierefrei erreichbar sein wird.

Wichtiger Schritt zur Sicherung des Standorts

„Der seit vielen Jahren geplante und nun endlich beginnende Sockelausbau bildet das Fundament für die weitere Entwicklung des Planetariums als wichtiger Kultur- und Veranstaltungsort in Hamburg“, so Kulturstaatsrat Dr. Horst-Michael Pelikahn. Thomas Kraupe, Direktor des Planetariums und Michael Jenke, kaufmännischer Geschäftsführer, ergänzen: „Wir freuen uns schon jetzt darauf, dass mit dieser Maßnahme unseren Besuchern ein noch vielseitigeres Planetariumerlebnis geboten werden kann, das zum längeren Verweilen einlädt. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Sicherung des Standorts unserer Kultureinrichtung im Stadtpark.“

Sonderprogramm bis August

Vor Beginn der Baumaßnahmen bietet „Hamburgs Haus mit den meisten Sternen“ seinen Besuchern bis zum 2. August mit der Sonderprogrammreihe „Last nights of the stars“ einige Zusatzevents, die auch zwei Premieren umfassen. Das Planetarium im Hamburger Stadtpark gehört mit mehr als 300.000 Besuchern pro Jahr weltweit zu den führenden Einrichtungen seiner Art.
pk/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.planetarium-hamburg.de
www.hamburg.de/kulturbehoerde

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.