Titel Tourismus neu
© Stage Entertainment / Morris Mac Matzen

Premiere von "Liebe stirbt nie" in Hamburg

Mit dem Stück wird Andrew Lloyd Webbers Musical "Das Phantom der Oper" fortgesetzt. Jetzt wurde die Deutschlandpremiere im Stage Operettenhaus in Hamburg gefeiert

1335 Sitzplätze hat das Stage Operettenhaus. Damit war genug Platz für treue Fans, neugierige Zuschauer und prominente Gäste, die Donnerstagabend zur Deutschlandpremiere des Musicals kamen. Die Hauptdarsteller, der isländische Startenor Gardar Thor Cortes (das Phantom), Rachel Anne Moore (Christine Daaé) und Yngve Gasoy-Romdal (Raoul Vicomte de Chagny), erhielten begeisterten Applaus. Insgesamt besteht das Ensemble aus 37 Darstellern.

Die Fortsetzung einer Liebesgeschichte

Als Kulisse für den zweiten Teil des erfolgreichen Musicals dient die schillernde Welt von Coney Island Anfang des 20. Jahrhunderts. Hier versucht das Phantom zwischen Achterbahnen, Freaks und anderen Kuriositäten über seine unglückliche Liebe zu Christine Daaé hinwegzukommen. Doch als Christine, die mittlerweile eine weltberühmte Sopranistin ist, für einen Auftritt nach Manhatten kommt, setzt sich die Liebesgeschichte fort.

Andrew Lloyd Webber bei der Premiere

Drei Sequenzen wurden von Andrew Lloyd Webber für die Hamburger Produktion neu komponiert –„Wie schön“, das musikalische Passagen aus dem ersten Teil des Musicals aufgreift, sowie „Wo die Schönheit sich verbirgt“ und „Straßen von Coney Island“. Webber zeigte sich bei der Premiere zufrieden: “Es ist die Essenz einer sehr romantischen Liebesgeschichte. Einerseits sehr traurig, anderseits sehr erhebend.“

Alte Phrasierungen und neue Highlights

Auch prominente Gäste lobten die Aufführung. „Das ganze Stück ist sehr leidenschaftlich! Für mich ist die Musik noch viel schöner als beim ersten Teil“, so Moderatorin Miriam Pielhau. Auch Produzent Uwe Fahrenkrog-Petersen war von der musikalischen Darbietung angetan. „Andrew Lloyd Webber hat großartig einige bekannte Phrasierungen vom ersten Teil übernommen, so dass man sich zu Hause fühlt. Und er hat neue Highlights eingebaut. Das ist wirklich gut gemacht!“
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.stage-entertainment.de

Musicals in Hamburg

Hamburg ist eine Musical-Stadt. Große und kleinere Musical-Produktionen locken pro Jahr mehr als zwei Millionen Besucher in die Stadt. In den vier Stage Theatern werden neben Liebe stirbt nie aktuell Das Wunder von Bern, Disneys der König der Löwen und ab Dezember 2015 Disneys Aladdin aufgeführt.
www.hamburg-tourism.de
www.stage-entertainment.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.