Titel Tourismus neu
Elektroauto - © Regionale Projektleitstelle Elektromobilität Hamburg

„Park and Joy“: Intelligent Parken in Hamburg

Eine Park-App soll die Parkplatzsituation in der Hansestadt verbessern. Projekt-Beispiel für eine intelligente Verkehrsinfrastruktur

Die Behörde für Inneres und Sport sowie der Landesbetrieb Verkehr haben am Montag, dem 29. Januar 2018, gemeinsam mit Vertretern der Deutschen Telekom eine Lösung für smartes Parkmanagement in der Freien und Hansestadt Hamburg vorgestellt. Die Telekom App „Park and Joy“ sowie Sensoren auf Hamburger Parkplätzen sollen es Bürgern und Besuchern der Stadt Hamburg ermöglichen, schnell und unkompliziert einen freien Parkplatz zu finden und zu bezahlen.

Via App wird der Parkschein via Handy bezahlt. Seit diesem Monat bringt die Deutsche Telekom im Stadtteil Wandsbek Sensoren auf Parkplätzen an. Diese Sensoren melden mithilfe neuartiger Funktechnologie (NB-IoT) Informationen zu freien Stellflächen. Die ersten hundert vernetzten Sensoren werden aktuell im Bereich Wandsbek Markt verbaut, bis zu 11.000 Sensoren sollen es Ende 2019 im gesamten innerstädtischen Bereich sein. Die App „Park and Joy“ steht seit dem vergangenen Oktober Nutzern zum Download zur Verfügung. Bisher war die Nutzung auf das minutengenaue Abrechnen des Parkscheins beschränkt.

Karte App-Test Wandsbek

Auf dem Weg zur Modellstadt

Seit dem Jahreswechsel enthält die App die Funktion „Parkplatz“ (P). Hiermit sollen die Autofahrer freie Parkplätze in der Nähe ihres Zielortes finden können. Genutzt werden für diese Vorhersage verschiedene Datenquellen. Die Informationen von den Parksensoren sollen noch in diesem Sommer in das System aufgenommen werden. Für die Stadt Hamburg ist die Einführung des intelligenten Parkens ein wichtiges Handlungsfeld in der Strategie für den Einsatz von Intelligenten Verkehrssystemen („Intelligent Transport Systems“, ITS). Als Gastgeber des ITS-Weltkongresses 2021 will die Stadt alle technischen Möglichkeiten nutzen, um den Parksuchverkehr für die Bürgerinnen und Bürger zu minimieren. Eine intelligente Verkehrs-Infrastruktur ist wesentlich auf dem Weg zur Modellstadt für intelligente Mobilitäts- und Citylogistiklösungen.

Verkehrsinfrastruktur optimal nutzen

Die Verfügbarkeitsprognosen von Parkplätzen sollen die Mobilität für Bürger und Touristen in Hamburg erheblich erleichtern. Die geplante Verknüpfung von Parken und Weiterfahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln – mit Bus & Bahn – oder gar Fahrrädern soll vollkommen neue digitale Modelle ermöglichen. Die Stadt verspricht sich davon ein effektives Steuerungsinstrument.
bkr/kk

Quelle und weitere Information:
www.hamburg.de/lbv

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.