Titel Tourismus neu
Frederik und Gerrit Braun bei der Preisverleihung  - © Miniaturwunderland

Die größte Modelleisenbahn der Welt steht in der Speicherstadt

Für Gerrit und Frederik Braun geht ein Kindheitstraum in Erfüllung: Ihr Miniatur Wunderland ist von Guinness World Record zur größten Modelleisenbahnanlage der Welt gekürt worden

Marco Frigatti, oberster Guinness Rekordrichter, übeereichte Frederik und Gerrit Braun am Donnerstag die Urkunde, die das Miniatur Wunderland offiziell als größte Modeleisenbahnanlage der Welt bestätigt. Zu diesem Anlass wurde das Schienennetz des Wunderlandes gleich noch einmal um 2,4 Kilometer erweitert. Mit dem neuen Italien-Abschnitt sind im Miniatur Wunderland nun 15,4 Kilometer Gleise verlegt. Bis zur Fertigstellung des jüngsten Miniaturbaus werden sich die Besucher jedoch noch bis zum Sommer 2016 gedulden müssen.

In der aktuellen Ausgabe des Guinness Buchs der Rekorde erhält das Miniatur Wunderland eine Doppelseite. Das Buch und der Bericht erscheinen mit einer Auflage von 3.000.000 Exemplaren in 26 Ländern.

Nicht der erste Rekord

Das Wunderland hält neben dem Rekord für die größte Modelleisenbahnanlage der Welt, auch den Rekord für den größten Miniaturverkehrsflughafen. „In der Geschichte des Wunderlandes haben wir schon den einen oder anderen Rekord gebrochen. Es macht einfach extrem viel Spaß sich spielerisch einer Herausforderung zu nähern und dann etwas zu schaffen, was noch niemand anderes geschafft hat. Wir werden in den nächsten Jahren bestimmt noch den einen oder anderen Rekord angreifen“, erklärt Mitbegründer Gerrit Braun.

Weitere Miniaturlandschaften geplant

Die Zwillingsbrüder Gerrit und Frederik Braun haben in der Tat noch große Pläne für das Wunderland in der von der UNESCO zur Weltkulturerbestätte ernannten Speicherstadt: Nach der Eröffnung des Italienabschnitts im kommenden Sommer sollen detailgetreue Nachbildungen von England, Frankreich, Monaco und Teilen Afrikas folgen. „Wir hoffen Guinness daher nicht zum letzten Mal zu Gast zu haben“, sagt Frederik Braun.

Ein geschäftstüchtiges Duo

Nach eigenen Angaben kommen jährlich über 1.200.000 Besucher in das Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt. Gerrit und Frederik Braun gründeten die Miniatureisenbahnanlage im Jahr 2001 und sind seither permanent mit dem Ausbau der Anlage beschäftigt. Bereits in ihrer Jugend waren die Brüder unternehmerisch tätig. In der 90ern betrieben sie gemeinsam eine Diskothek in Hamburg. Nach dem Verkauf des Clubs gründeten die beiden das Miniatur Wunderland in der Speicherstadt.

Quellen und weitere Informationen:
www.miniatur-wunderland.de

Zum Miniatur Wunderland

Der vorläufige Endausbau des Miniatur Wunderlandes ist für das Jahr 2020 geplant. Bis dahin soll das Streckennetz auf einer Modellfläche von 2.300 Quadratmetern circa 20.000 Meter Gleis umfassen. Von den geplanten zwölf Abschnitten sind aktuell acht fertiggestellt. Begonnen hat der Aufbau des Miniatur Wunderlandes mit detailgetreuen Nachbildungen mitteldeutscher und österreichischer Landschaften sowie dem Knuffingen Airport. Später folgte der Bau des Abschnittes „Hamburg und Küste“, in dem Hamburger Sehenswürdigkeiten wie Michel, Landungsbrücken und der Hafen nachempfunden sind. 2003 wurde der Amerika-Abschnitt eingeweiht. Bis 2007 folgten der Schweizer und der skandinavische Teil. Für den Endausbau kalkulieren die Gründer mit Baukosten in Höhe von 20.000.000 Euro.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.