Titel Tourismus neu
Eine lebensfrohe Einheit: Die Hamburger Zwillinge Gerrit und Frederik Braun riefen das Miniatur Wunderland 2001 ins Leben - © Miniatur Wunderland Hamburg

Miniatur Wunderland: Buch der Braun-Brüder zum 100-Jährigen

Die Schöpfer der weltgrößten Modelleisenbahn-Ausstellung haben ihre Biografie veröffentlicht – und rufen in diesem Video zu einer außergewöhnlichen Aktion auf

Seit das Miniatur Wunderland Hamburg vor über 16 Jahren seine Pforten öffnete, ist es zur weltweit größten Modelleisenbahn-Anlage der Welt avanciert. Die Gründer, Frederik und Gerrit Braun, feiern am 21. Dezember ihren 50. Geburtstag – gemeinsam werden sie 100 Jahre alt. Anlässlich dessen brachten sie Mitte November ihre Biografie heraus, in der sie auf ihr Leben zurückblicken.

Zugleich riefen die Braun-Zwillinge dazu auf, das Werk nicht im Internet zu bestellen, sondern im traditionellen Buchhandel. Mit Erfolg: Die Publikation der Hamburger Brüder landete direkt auf Platz 1 der Spiegel-Bestellerliste (Paperback Sachbücher), die auf den Verkaufszahlen von Buchläden basiert.

Eine bewegte Kindheit im Doppelpack

Das Miniatur Wunderland verzeichnet jährlich mehr als eine Million Besucher. Im August 2017 wurde die Attraktion bei einer Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus erneut zur bundesweit beliebtesten Sehenswürdigkeit gewählt. „Wir haben in den letzten 20 Jahren sehr öffentlich gelebt. Doch eigentlich machen die ersten 25 Jahre unseres Lebens diese Biografie so sympathisch und spannend“, erzählt Frederik Braun. Die Eltern der Brüder trennten sich, als diese zwei Jahre alt waren. „Wir hatten eine bewegte Kindheit und haben mit unserer Mutter in einer Kommune gelebt. Das war nicht immer einfach, aber wir waren immer zu zweit – mein Zwillingsbruder Gerrit und ich. Das hat uns wahnsinnig gefestigt. In unserer eigenen, kreativen Welt waren wir glücklich.“ Bereits in jungen Jahren ließen Frederik und Gerrit ihrer Experimentierfreude freien Lauf. So liest es sich in ihrer 240-Seiten-Biografie: „Wenn man uns ließ, verlegten wir unsere Gleise in der gesamten WG (...). Grundsätzlich haben wir aber lieber etwas aufgebaut, als länger damit gespielt. Uns lag immer mehr am Experiment und am Ausprobieren von Neuem.“

Besonderes Anliegen: der kleine Buchhändler von nebenan

Frederik und Gerrit Braun sind großes Fans des „kleinen Buchladens um die Ecke“, dessen Existenz durch den Onlinehandel stark bedroht ist. Dies brachte sie auf eine spontane und ungewöhnliche Idee: „Komm, wir verkaufen unser Buch offline und nicht online!“, berichtet Frederik Braun begeistert. Zwei Wochen vor der Veröffentlichung appellierten die Braun-Zwillinge in einem Facebook-Video, ihr Werk nicht online zu bestellen, sondern lieber dem Buchhändler von nebenan einen Besuch abzustatten. So ist die Biografie selbst im Onlineshop des Miniatur Wunderlands momentan nicht erhältlich.

Um ihren Fans einen besonderen Kaufanreiz zu bieten, versahen die Braun-Brüder die komplette erste Auflage mit ihren Unterschriften. „Wir gingen anfangs von 2.000 bis 4.000 Büchern aus. Letztendlich signierten wir 31.700 Exemplare und ich habe mir sogar eine Sehnenscheidenentzündung zugezogen“, zeigt sich Frederik Braun mit einem Schmunzeln sichtlich überrascht. „Das war gar nicht der Plan. Es ist im positiven Sinne radikal ausgeufert.“

Politisches und soziales Engagement

Solch ein Aufruf für den guten Zweck ist für die beiden Hamburger nicht ungewöhnlich. Sie sind nicht nur für ihre Welt im Kleinen bekannt, sondern auch für ihr soziales und politisches Engagement – über den Tellerrand hinaus. So zäunten sie kurzerhand das nachgebaute Las Vegas ein, um gegen die mexikofeindliche Politik von Donald Trump zu protestieren. Zudem veröffentlichten sie vor der diesjährigen Bundestagswahl ein unterhaltsames Video bei Facebook, in dem sie ihre Mitbürger an ihre demokratische Pflicht erinnerten. Im Mittelpunkt: die Miniatur-Bewohner des Wunderlands.

Es wächst und wächst und wächst

Den Spaß am Spielen haben sich die Gründer glücklicherweise bis heute bewahrt: „Die Experimentierfreude ist unser Antrieb. Wir stehen morgens mit einem Lächeln auf und kommen im Miniatur Wunderland zusammen, um unsere Träume weiter zu verwirklichen.“ Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: So wollen sie die größte Modelleisenbahn-Anlage der Welt 2019/20 um rund 3.000 Quadratmeter vergrößern. Der Venedig-Abschnitt wird gerade in liebevoller Handarbeit realisiert, danach sollen Monaco mit einer Formel-1-Rennstrecke, Frankreich sowie England folgen.
sb/kk

Quellen & weitere Informationen
www.miniatur-wunderland.de
Miniatur Wunderland bei Google Street View

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.