Titel Tourismus neu
Manet_Frühstück - © bpk/Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Manet: Sehen - der Blick in die Moderne

Die Hamburger Kunsthalle investierte mehrere Millionen in ihren Umbau und feiert die Wiedereröffnung ab 27. Mai 2016 mit einer ganz besonderen Ausstellung

Im Zuge der Modernisierung, die Ende April abgeschlossen sein soll, wurden alle Gebäudeteile der Hamburger Kunsthalle zu einem einzigen Museumskomplex zusammengeführt. Das repräsentative Foyer und Treppenhaus des Gründungsbaus wurde modern und serviceorientiert umgestaltet, das Depot der Kunsthalle saniert. Auch die Außenanlagen des Museums im Bereich Deichtorplatz/Ferdinandstor wurden neu gestaltet. Möglich wurde die Sanierung durch den Hamburger Unternehmer Alexander Otto, der 15 Millionen Euro als Sachspende für Planungs- und Bauleistungen bereitstellte. Weitere sieben Millionen Euro übernahm die Stadt Hamburg.

Manet-Ausstellung zur Wiedereröffnung

Die Hamburger Kunsthalle gehört zu den bedeutendsten und größten Kunstmuseen Deutschlands. Ihre Sammlung beherbergt 700 Jahre Kunst unter einem Dach. Ihre Ausstellungen sind Publikumsmagnete für Kunstfreunde aus aller Welt. Mit Meisterwerken von Édouard Manet (1832-1883) präsentiert sie aus Anlass der Wiedereröffnung jetzt einen der bedeutendsten Wegbereiter der modernen Malerei, der die Kunst im 19. Jahrhundert wie wohl kein Zweiter revolutioniert hat. Das Thema der Ausstellung, Manets Blicke, zeigt das Werk des Künstlers in einer neuen Perspektive.

Neue Bildsprache

Manets Gemälde verdeutlichen, wie sich das Sehen in der Öffentlichkeit der modernen Metropole Paris seit den 1860er-Jahren unaufhaltsam verändert – ein Wandel, den Manet und seine Zeitgenossen in ihrer Kunst pointiert zum Thema machten. In der Rückwendung auf Alte Meister, wie etwa auf die großen Spanier Velázquez und Goya, aber gleichzeitig auch in der Beschäftigung mit den Themen des modernen Lebens, entwickelt Manet die neue Bildsprache seiner Zeit.

Manet vom Früh- bis zum Spätwerk

Mit Manets Spitzenwerken aus internationalen Museen bietet die Ausstellung die Gelegenheit, den ganzen Manet vom Frühwerk bis zum Spätwerk zu sehen. Die Schirmherrschaft für Manet – Sehen. Der Blick der Moderne tragen Henri Loyrette, ehemaliger Direktor des Louvre, und Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg sowie seit Januar 2015 Bevollmächtigter für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburger-kunsthalle.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.