Titel Tourismus neu
Christian Rüffer - © Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten

Gault-Millau und Michelin loben Hamburger Köche

Christoph Rüffer vom “Haerlin” im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten wurde von Gault Millau als "Koch des Jahres" geehrt. Acht Restaurants mit Michelin-Sternen

Hamburg ist eine Hochburg für Feinschmecker. Dies bestätigten jetzt erneut Michelin und Gault-Millau bei der Vorstellung ihrer renommierten Gastroführer. Nur knapp den dritten Michelinstern verpasst hat Christian Rütter vom „Haerlin”, das im August das Magazin „Der Feinschmecker” mit 4½ F‘s und dem Titel „Restaurant des Jahres “ ausgezeichnet hat. Jetzt bekam Rütter, mit 19 von 20 möglichen Punkte bei Gault-Millau bewertet, vom einflussreichen Restaurantführer den Titel „Koch des Jahres” verliehen. Das “vielleicht größte Talent Rüffers”, der seit zwölf Jahren Küchenchef an der Binnenalster ist und die höheren Weihen bei Otto Koch in München und Harald Wohlfahrt in Baiersbronn sehen die Tester von Gault-Millau in der Aromenbildung. “Für seine aromatisch tiefgründigen Kreationen, die dem Gast oft mit jeder Gabel ein neues Erlebnis bescheren und den Mund noch ausfüllen, wenn die Teller längst abgeräumt sind”, lobten die Tester den 41-jährigen Spitzenkoch.

Großes Lob für Hamburger Spitzenküche

Platz zwei der kulinarischen Hitparade des Gault-Millau in Hamburg verteidigt souverän Wahabi Nouri vom “Piment” in Eppendorf. Der gebürtige Marokkaner erhielt für seine Küche, die sich “durch Improvisationstalent und Bescheidenheit auszeichnet und sich am schönsten aus Basis des Normalen entfaltet”, von Gault-Millau wieder 18 von 20 möglichen Punkten. Ihm folgen mit je 17 Punkten Karlheinz Hauser und Marcel Goerke vom “Seven Seas” auf dem Süllberg und Thomas Martin vom “Jacobs” in Nienstedten. Martin “schöpft gern aus seinem immensen Repertoire mediterraner und norddeutscher Gerichte, die er im Geiste der Tradition neu zusammensetzt”, so Gault-Millau. 16 Punkte erreichen wieder Ali Güngörmüs im “Le Canard nouveau” Anna Sgroi in ihrem “Anna Sgroi” in Pöseldorf und Heinz Otto Wehmann im “Landhaus Scherrer”. Bewertet wurden 27 Restaurants in Hamburg. 25
Küchenchefs erhielten eine oder mehreren Kochmützen. Darunter sind neben bekannten Hamburger Namen auch Neuzugänge wie Kirill Kinfeit vom “Trüffelschwein” in Winterhude (15 Punkte) und Sebastian Brugger vom “Clouds” in St. Pauli mit “einem Mix aus Hausmannsküche und Frankreich” (13 Punkte).

Acht Sternerestaurants an der Elbe

In der neuen Ausgabe des Michelin-Restaurantführers, die am 7. November erschienen ist, wurden insgesamt acht Hamburger Restaurants mit dem begehrten Stern ausgezeichnet, darunter drei Lokale mit zwei Sternen. Zu den zweibesternten Spitzenköchen der Hansestadt gehören Karlheinz Hauser vom Seven Seas auf dem Süllberg, Thomas Martin vom Restaurant Jacobs und Christian Rüffer vom Haerlin. Bestätigt wurden auch die Sterne von Anna Sgroi vom gleichnamigen Gourmetrestaurant in Pöseldorf, von Heinz O. Wehmann im Landhaus Scherrer, von Ali Güngörmüs vom Le Canard Nouveau an der Elbchaussee und Wahabi Nouri vom Piment, der die Tester in seinem intimen Restaurant mit kreativer Klassikküche begeisterte, die mit arabischen Aromen flirtet.
him

Quelle und weitere Informationen
Michelin, http://restaurant.michelin.de
Gault-Millau, http://gaultmillau.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.