Titel Tourismus neu
StadtRAD-Fahrer an der Außenalster - © www.mediaserver.hamburg.de / Roberto Kai Hegeler

Ländervergleich: Hamburg ist eine fahrradfreundliche Stadt

Bundesweite Studie im Auftrag des Verkehrsministeriums. Demnach teilt sich Hamburg mit Bremen den dritten Platz im Bürger-Ranking

Der neue Fahrrad-Monitor 2015 zeigt: Das Fahrrad ist ein beliebtes Verkehrsmittel. Über 76 Prozent der Befragten haben mindestens ein Fahrrad im Haushalt, im Durchschnitt hat jeder Haushalt sogar 2,4 Fahrräder. Im Ländervergleich schneidet Hamburg gut ab. Laut Urteil der befragten Bürger setzt sich der Senat überdurchschnittlich stark für die Belange der Fahrradfahrer ein.

Drei Nordlichter an der Spitze

Auf die Frage ““Würden Sie Ihre Landesregierung grundsätzlich als fahrradfreundlich einstufen?” antworteten 24 Prozent der Hamburger, dass sie den Senat als fahrradfreundlich oder sogar sehr fahrradfreundlich einstufen würden. Damit teilt sich Hamburg mit Bremen Platz drei im Länder-Ranking, wobei ein größerer Teil der Bremer ihre Stadt als “sehr fahrradfreundlich” einstuften. Auf Platz zwei ist mit Mecklenburg-Vorpommern ein weiteres Nordlicht. Den ersten Platz belegt mit 34 Prozent das Land Baden-Württemberg.

Mehr Kampagnenarbeit

Die Fahrradfreundlichkeit der Stadt Hamburg liegt in den Umfrageergebnissen mit 24 Prozent Zustimmung über dem Bundesdurchschnitt von 19 Prozent. Bereiche, in denen die Politik im Bundesgebiet aktiver werden sollte, sind aus Sicht der Befragten der Bau von Radwegen (63 Prozent), sichere Abstellanalagen für Fahrräder (47 Prozent), Verbesserung der Beleuchtung der Radwege (44 Prozent) sowie des Belages der Radwege (43 Prozent). Im Vergleich zu 2013 gewinnt laut Studie das Thema Kommunikation an Bedeutung: 39 Prozent wünschen sich Kampagnen zum besseren Miteinander, 2013 waren es 35 Prozent.

Die Studie

Der Fahrrad-Monitor erhebt alle zwei Jahre das subjektive Stimmungsbild der Radfahrer in Deutschland. 2.000 Bürgerinnen und Bürger zwischen 14 und 69 Jahren wurden von der Sinus Markt- und Sozialforschung GmbH in Zusammenarbeit mit dem ADFC im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums befragt. Die Daten sind repräsentativ in Bezug auf Alter, Geschlecht und Bildung der Teilnehmer. Die Befragung fand im August 2015 statt.
ca

Quellen und weitere Informationen:
www.bmvi.de
www.adfc.de
Die Studie im PDF: www.bmvi.de/SharedDocs

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.