Titel Tourismus neu
Plaza der Elbphilharmonie - Aufgang Großer Saal - © www.mediaserver.hamburg.de / Michael Zapf / Architekten Herzog & de Meuron

Elbphilharmonie präsentiert Programm für 2017/2018

Mit gut 600 Konzerten, 20 Top-Orchestern und zahlreichen hochkarätigen Solisten aus aller Welt setzt die Stadt ihr Programm fort

Die Elbphilharmonie Hamburg nimmt Kurs auf ihre erste reguläre Saison. Im Beisein von Hamburgs Kultursenator Dr. Carsten Brosda stellte Intendant Christoph Lieben-Seutter am Montag im Großen Saal der Elbphilharmonie das Programm der Spielzeit 2017/18 vor. Die Konzerte und Festivals haben seit Eröffnung der Elbphilharmonie im Januar mehr als 480.000 Menschen live miterlebt.

»Die Konzertsaison 2017/18 in Elbphilharmonie und Laeiszhalle wird deutlich umfangreicher als ursprünglich geplant. Das große Besucherinteresse aus Hamburg und aus aller Welt ermöglicht es uns, erneut ein dichtes, vielfältiges und spannendes Programm vorzulegen. Den Vergleich mit den grandiosen Eröffnungsmonaten braucht es nicht zu scheuen«, so Lieben-Seutter.

Top-Orchester aus aller Welt

Mit gut 600 Konzerten, 20 Top-Orchestern und zahlreichen hochkarätigen Solisten aus aller Welt setzt die Stadt ihr Programm fort. Hunderttausende neue Konzertkarten und ein ausgebautes Angebot für Kinder und Jugendliche in der Elbphilharmonie Instrumentenwelt sollen es möglichst vielen ermöglichen, die Elbphilharmonie und die vielfältigen Musikangebote in Hamburg erleben zu können«, so Kultursenator Dr. Carsten Brosda.

So gastieren 20 Top-Orchester aus aller Welt, darunter zwei aus den USA (Cleveland und Philadelphia), drei aus London sowie Spitzenensembles aus St. Petersburg und Perm, aus Montreal, Amsterdam, Rom, Birmingham, Zürich, Berlin, Leipzig und München. Allein drei Abende bestreitet das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks aus München.

Internationales Musikfest Hamburg

Mehrere Themenfestivals – etwa zur Musik des Kaukasus, zu Schuberts »Winterreise« oder zu böhmischer und tschechischer Kammermusik – werden flankiert von Musikerporträts, etwa des Komponisten und Dirigenten Peter Eötvös, der Pianisten Daniil Trifonov und Murray Perahia, des Baritons Matthias Goerne oder der zwischen Independent, Jazz und notierter Musik oszillierenden Künstler Bryce Dessner und Yaron Herman. Gekrönt werde die Saison durch das 3. Internationale Musikfest Hamburg (27. April bis 29. Mai 2018), das diesmal unter dem Motto »Utopie« steht.

Um aus der erwartet hohen Nachfrage nach Abonnements auf Konzerte der HamburgMusik den Zeitdruck des »First come, first served« zu nehmen, werden alle bis zum 22. Mai 2017 eingehenden Abobestellungen gleich behandelt. Gehen mehr Bestellungen ein als Abonnements verfügbar sind, werden die Abonnements unter allen eingegangenen Bestellungen nach dem Zufallsprinzip vergeben.
Der Einzelkartenverkauf für Konzerte in der Saison 2017/18 beginnt am 12. Juni um 10 Uhr.
kk

Quelle und weitere Informationen:
www.elbphilharmonie.d

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.