Titel Tourismus neu
v.l.n.r. Alexander Otto, Dorit Otto, Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz, Prof. Dr. Hubertus Gaßner - © Hamburger Kunsthalle

„Die Kunst ist zurück“: Hamburger Kunsthalle wiedereröffnet

Mit sieben Millionen Euro ist die Stadt an der Modernisierung beteiligt. Möglich wurde das Projekt auch durch die Mittel der Dorit & Alexander Otto Stiftung

Unter dem Motto „Die Kunst ist zurück“ ist die Hamburger Kunsthalle am 30. April 2016 nach umfangreicher Modernisierung wiedereröffnet worden. Ermöglicht wurde das Bauvorhaben durch eine 15-Millionen-Euro-Sachspende der von Unternehmer Alexander Otto und seiner Frau gegründeten Dorit & Alexander Otto Stiftung sowie durch Mittel der Freien und Hansestadt Hamburg in Höhe von rund sieben Millionen Euro. Die Modernisierung konnte sowohl im geplanten Budget- als auch Zeitrahmen abgeschlossen werden, so die Kulturbehörde. 20.000 Besucher hat die Kunsthalle nach NDR-Angaben bereits am ersten Eröffnungswochenende angelockt.

„Mit der Modernisierung der Hamburger Kunsthalle wurde eine beeindruckende Neudefinition dessen gefunden, was diese ehrwürdige Institution für Hamburg und die Kunst sein kann und muss: ein modernes, anspruchsvolles, dem Besucher zugewandtes Museum in der Mitte der Stadt“, so Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz.

Durchgängige Barrierefreiheit

Zentrales Element der Modernisierung ist der wieder erschlossene historische Haupteingang am Gründungsbau. Der Besucher betritt künftig das Museum durch ein neu gestaltetes großzügiges Foyer mit zentralen Serviceeinrichtungen. Auch die Sammlungsbereiche für Kunst aus allen Epochen wurden rundum modernisiert und circa 500 Quadratmeter Ausstellungsfläche hinzugewonnen. Zudem sind mit dem Werner-Otto-Saal ein neuer Veranstaltungssaal sowie erweiterte Kapazitäten für den Vermittlungsbereich entstanden.

Neue Aufzugsanlagen zu allen Geschossen und eine Rampenkonstruktion im Eingangsbereich auf der Alsterseite sollen von nun an durchgängige Barrierefreiheit sowohl in den Innen- als auch Außenanlagen des modernisierten Gebäudekomplexes garantieren.

Freier Eintritt im Mai

Ab dem 30. April 2016 ist das neu gestaltete Museum für Besucherinnen und Besucher wieder komplett geöffnet. Dies soll mit einem festlichen Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm gefeiert werden. Daran anschließend sind im Mai vier spartenübergreifende Programmwochen zur Vorstellung der vier neu eingerichteten Sammlungsbereiche Alte Meister, 19. Jahrhundert, Klassische Moderne sowie Kunst der Gegenwart geplant. Anlässlich der Wiedereröffnung erhalten allen Besucherinnen und Besuchern vom 30. April bis 31. Mai 2016 freien Eintritt in die Kunsthalle.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hamburger-kunsthalle.de
www.dorit-und-alexander-otto-stiftung.de

Über die Dorit & Alexander Otto Stiftung

Die gemeinnützige Dorit & Alexander Otto Stiftung wurde Anfang 2011 von dem Hamburger Unternehmerpaar (ECE, otto group) gegründet. Der Schwerpunkt der Stiftungsarbeit liegt in der Förderung der medizinischen Forschung und des Gesundheitswesens sowie der Kultur auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg. Zu den größten Förderprojekten der Stiftung zählen die Ambulanz Traditionelle Chinesische Medizin im Mammazentrum des Jerusalem-Krankenhauses, die Modernisierung der Hamburger Kunsthalle und die Restaurierung der Hamburger Hauptkirche St. Katharinen. Weitere Informationen unter www.dorit-und-alexander-otto-stiftung.de

Die Dorit & Alexander Otto Stiftung in den Hamburg News:
Grundsteinlegung für UKE-Kinderklinik
Dr. Michael Otto gründet neue Stiftung
45 Millionen Euro für den HSV Campus
Stiftungspreis 2014 verliehen

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.