Titel Tourismus neu
Norwegian Jade - © Norwegian Cruise Line

US-Reederei Norwegian Cruise Line startet Routen ab Hamburg

Die Hälfte der Passagiere sollen aus den USA kommen. Ein wichtiger Schritt für Hamburg in der internationalen Kreuzschifffahrt

Die Norwegian Cruise Line (NCL) wird mit der „Norwegian Jade“ erstmalig ab 2017 ein Kreuzfahrtschiff in Hamburg stationieren. Dies gab die US-amerikanische Reederei auf einer Pressekonferenz am Montag in Hamburg bekannt. Von Mai bis Oktober 2017 wird der Hamburger Hafen mit insgesamt 19 Anfahrten angelaufen. Das Hamburg Cruise Center wertet das neue Engagement als wichtigen Schritt für Hamburg in der internationalen Kreuzschifffahrt.

Rund 50 Prozent amerikanische Touristen

„Die Entscheidung von NCL, Hamburg als Heimathafen eines ihrer Schiffe auszuwählen, zeigt deutlich, dass das Wachstum in diesem Marktsegment noch längst nicht ausgeschöpft ist”, sagt Matthias Rieger, Geschäftsführer des Hamburg Cruise Center e.V. (HCC e.V.) und CEO der Kreuzschifffahrtsinitiative „Cruise Net Hamburg“ (CNH). Rund 50 Prozent der Passagiere werde NCL aus den USA mitbringen. Damit komme Hamburg in seinen Bestrebungen, den internationalen Anteil am Tourismus zu steigern, einen großen Schritt voran. Während der Delegationsreise von Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch im Dezember letzten Jahres fand auch ein Besuch bei NCL in Miami statt, der den letzten Ausschlag für die Entscheidung von NCL für Hamburg gegeben haben könnte.

Aida & Tui Cruises

Für Hamburg als Kreuzfahrthafen hat das Engagement von NCL einen besonderen Stellwert, weil die globalen Kreuzfahrtkonzerne den Hamburger Hafen vorwiegend über ihre europäischen Tochtergesellschaften ansteuern. Der führende Wettbewerber Carnival wird in diesem Frühjahr mit der “AIDAprima” der deutschen Tochter Aida ihre wöchentlichen Kreuzfahrten von Hamburg aus aufnehmen. Der zweitgrößte Kreuzfahrtkonzern, Royal Caribbean, ist in Hamburg vor allem mit der “Mein Schiff”-Flotte der vor Ort ansässigen Gesellschaft Tui Cruises vertreten.

Bekenntnis zum deutschen Markt

Die „Norwegian Jade“ ist eines von vier Schiffen der Jewel-Klasse, die auf der Meyer-Werft in Papenburg gefertigt wurden. Der Kreuzer hat Kapazitäten für 2.400 Passagiere. Neben der klassischen 7-Nächte-Kreuzfahrt entlang der Atlantik Küste nach Amsterdam, Zeebrügge, Le Havre und Southampton werden in der Saison 2017 9-und 12-Nächte-Kreuzfahrten entlang der norwegischen Küste angeboten. Eine 14-Nächte-Kreuzfahrt über Norwegen zu den Shetland Inseln, nach Island und Schottland ist die längste Tour, die 2017 ab Hamburg startet. „Mit unseren neuen Sommerrouten zeigen wir deutlich unser Bekenntnis zum europäischen und insbesondere zum deutschen Kreuzfahrtmarkt“, so Christian Böll, Managing Director bei Norwegian Cruise Line.

Neben der “Norwegian Jade” wird 2017 ein zweites Schiff der NCL, die “Norwegian Getaway”, von Deutschland aus zu neuen Routen aufbrechen: Vom Ostseehafen Warnemünde aus sind verschiedene Touren nach Skandinavien geplant. Drei weitere Schiffe der Reederei werden Routen durch das Mittelmeer abfahren.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hamburgcruisecenter.eu/de
www.ncl.de

Über das Hamburg Cruise Center e. V.

Das Hamburg Cruise Center e. V. ist die Public-Private-Partnership-Organisation für die internationale Vermarktung des Kreuzfahrtstandortes Hamburg. Der Verein bündelt zudem die Interessen von heute rund 130 Mitgliedern, die alle entlang der Wertschöpfungskette Kreuzfahrt angesiedelt sind und die somit über den Verein eine gemeinsame aussagekräftige Plattform finden. Daneben betreibt der Verein im Auftrag der Wirtschaftsbehörde das Cruise Office zur Vernetzung aller Akteure in der Stadt.
www.hamburgcruisecenter.eu/de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.