Titel Tourismus neu
Die neue Hausbrauerei von Astra soll zum Treffpunkt für Nachbarn und Freunde werden - © Carlsberg Deutschland GmbH

Astra kehrt mit einem Brauhaus auf den Kiez zurück

Back to the roots: Die Hamburger Kult-Biermarke eröffnet 2018 eine Brauereikneipe auf der Reeperbahn

Die über 100-jährige Braugeschichte der Hamburger Biermarke Astra ist untrennbar mit dem Stadtteil St. Pauli verknüpft. Bis vor 15 Jahren wurde das Kiez-Bier auf dem Gelände an der Hopfenstraße gebraut. 2003 wurde die Brauerei schließlich geschlossen. Seitdem wird Astra in der Holsten-Brauerei in Altona hergestellt. Im Frühjahr 2018 lässt sich das Kult-Bier mit einer Brauereikneipe erneut auf dem Kiez nieder.

Neue Sorten: Pale Ale und Kellerbier

Das norddeutsche Brauhaus wird auf dem Grundstück von Möbel Brandes, am westlichen Ende der Reeperbahn, seinen Standort finden. Während das klassische Astra-Sortiment weiterhin in der Holsten-Brauerei gebraut wird, wagt man auf dem Kiez Experimente. Demnach sollen dort neukreierte Biersorten, wie Pale Ale oder Kellerbier, angeboten werden. 10 Lagertanks und 20 Zapfhähne werden das Herzstück der Hausbrauerei darstellen. So können hier jährlich bis zu 1.400 Hektoliter Bier gebraut werden. Norddeutsche Hausmannskost wird das gastronomische Angebot abrunden.

Die Kiezkultur fördern

Kiez und Knolle – das gehört zusammen: Die Brauereikneipe soll nicht nur ein Teil der Nachbarschaft werden, sondern will diese aktiv einbinden und die Kiezkultur fördern. Hierfür will die Biermarke mit Kultstatus, die weit über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt ist, z. B. lokale Künstler auftreten lassen oder ihre Kunst zum Verkauf anbieten.

Heimathafen St. Pauli

Die Astra-Rezeptur lässt sich bis in das Jahr 1647 zurückverfolgen. Damals wurde das Gerstengetränk erstmalig gebraut und war bis Ende des 19. Jahrhunderts unter dem Namen „Bavaria Beer“ bekannt – benannt nach Braustätte auf St. Pauli. 1909 erhält die Biermarke ihren aktuellen Namen: Astra Urtyp. Als die Brauerei in den 1990er Jahren in eine finanzielle Notlage gerät, wird sie von der Stadt Hamburg gekauft und weiter betrieben. 1999 übernimmt die Holsten Brauerei das Werkgelände. Nach der Schließung im Jahre 2003 entstehen auf Fläche 3 Hochhäuser – das Empire Riversside Hotel, der Astra-Turm und das Atlantic Haus. Fortan wird das Kultbier in der Holsten Brauerei in Altona-Nord gebraut.

Die Traditionsbrauerei Holsten zieht 2019 um

2004 übernimmt Carlsberg, der viertgrößte Brauereikonzern der Welt, die Holsten Brauerei. Anfang 2016 wird bekanntgegeben, dass die Brauerei Holsten von Altona in den Süden Hamburgs, nach Hausbruch, ziehen wird. So macht sie Platz für das neue Stadtquartier („Holsten-Quartier“), welches aus Wohnungen und Gewerbe bestehen wird. Im Oktober 2017 erfolgte der Spatenstich für das 67.000 Quadratkilometer große Gelände, welches voraussichtlich im Frühjahr 2019 in Betrieb genommen werden kann.
sb/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.astra-bier.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.