Titel Tourismus neu
Hammerbrook - © Airbnb

Hamburg unter den Top Ten bei Airbnb

Airbnb-Touristen wollen ihre Reiseziele authentisch erleben. Hamburg landet mit einem bislang möglicherweise verkannten Stadtteil auf dem siebten Platz

Die Online-Community für Privatunterkünfte Airbnb hat das Reiseverhalten von mehr als 40 Millionen Gästen aus 2015 ausgewertet und die demnach trendigsten Stadtviertel für 2016 benannt. Angeführt wird die Liste von Chūō-ku in Osaka, Japan. Auch Deutschland ist auf der Liste vertreten: So belegt Hamburgs zentral gelegener Stadtteil Hammerbrook mit seinen zahlreichen Kanälen Platz Sieben des Rankings. Der Erfolg relativiert sich allerdings etwas, da das Mitwohnportal nicht die absoluten Übernachtungszahlen gewertet hat, sondern das prozentuale Wachstum von Buchungen über die Plattform in dem jeweiligen Stadtteil.

Der perfekte Mix

Dabei genießt der östlich der Innenstadt gelegene Stadtteil Hammerbrook bei vielen Hamburgern bislang eher das Image eines Gewerbe- und Bürostandorts, als das eines hippen Trendviertels. Allerdings ist Hammerbrook auch der Stadtteil der Kanäle und Brücken, was ihm in Vorkriegszeiten den Spitznamen “Klein Venedig” bescherte. Mancher Einheimische beschreibt das Viertel liebevoll als Hammerbrooklyn. Über Airbnb können in Hammerbrook neben “szenigen Lofts auch romantische Hausboote” gemietet werden. “Hammerbrook ist ein perfekter Mix aus urbanen, industriellen und grünen Räumen”, heißt es bei Airbnb. Zudem fasziniere Besucher der Kontrast alter und neuer Bauwerke, die sich in dem Stadtteil ergänzten.

In die Kultur des Stadtteils eintauchen

Die Top-16-Liste ergibt sich aus einer Analyse von Reisen, die 2015 unternommen wurden. Darüber hinaus zeige die Analyse, welche Aktivitäten und Attraktionen die Menschen an diese Orte lockten. Unter den 16 Trendvierteln befinden sich die weltweit beliebtesten Städte, in denen ein außergewöhnlich starkes und schnelles Wachstum an Airbnb-Gästen zu beobachten sei. An diesen Orten hätten die Besucher die Möglichkeit, die Stadt nicht nur oberflächlich zu erleben. “Stattdessen tauchen sie dort in die essentielle Kultur des Stadtteils ein und fühlen sich nicht wie temporäre Besucher, sondern wie ein Teil der Gemeinschaft”, so Airbnb.

Insider-Tipps statt Sightseeing

Erkennbar sei, dass eine deutliche Mehrheit (74 Prozent) der Airbnb-Gäste lieber abseits der traditionellen Stadtzentren übernachten. “Um die Essenz einer Stadt kennenzulernen, suchen sie den direkten Zugang zu den Menschen, die eine Stadt so besonders machen.”
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.airbnb.de

Die 16 Trend-Stadtteile nach Airbnb für 2016*

1. Chūō-ku in Osaka, Japan
2. Banglampoo in Bangkok, Thailand
3. Brickfields, Kuala Lumpur, Malaysia
4. Capucins in Bordeaux, Frankreich
5. Koukaki in Athen, Griechenland
6. Triana in Sevilla, Spanien
7. Hammerbrook in Hamburg, Deutschland
8. Kaneohe on Oahu, USA
9. Meireles in Fortaleza, Brasilien
10. Roma Sur in Mexico City, Mexiko
11. Oak Lawn in Dallas, USA
12. Poncey-Highland in Atlanta, GA, USA
13. District VII in Budapest, Ungarn
14. The Bukit Peninsula, Bali
15. Richmond in Melbourne, Australien
16. Constitución in Buenos Aires, Argentinien

*Prozentuales Wachstum von Airbnb-Gästen, die von 2014 bis 2015 in Unterkünften von Airbnb-Gastgebern in diesen Stadtteilen übernachtet haben​.

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.