Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
HAW Campus Berliner Tor - © Elke Stagat / HAW Hamburg

Innovation - Thema des World Usability Day 2015 in Hamburg

Auch in diesem Jahr findet der World Usability Day (WUD) in Hamburg statt – seit 2006 in Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)

Das diesjährige Schwerpunktthema “Innovation” hat dafür gesorgt, dass das Programm am Donnerstag, 12. November, wieder besonders vielfältig ist. Am Vormittag locken sieben Workshops. Am Nachmittag wird es 18 Vorträge in drei Tracks rund um Innovation, UX, Produktmanagement und Usability geben. Die Teilnahme am World Usability Day ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung für die Workshops erforderlich.

Sieben spannende Workshops

Ein Bereich innovativer Interaktion, die uns Menschen vor eine besondere Herausforderung stellen wird, ist die Interaktion mit Robotern. Wie wird das sein? Wie werden wir Robotern begegnen? Was wünschen wir uns von den Robotern im Umgang mit uns? Im Workshop “Human-Robot-Interaction” stellen sich Prof. Frank Jacob, Simon Koch und Jona Rammler (HID Human Interface Design GmbH) diesen Fragen. Im Workshop “Voice Search” von Sebastian Sünkler (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Department Information der HAW Hamburg und Lehrbeauftragter) und Sonja Quirmbach (Telekom) besteht die Möglichkeit, nach einer Einführung in die sprachgesteuerte Suche verschiedene Systeme selbst auszuprobieren und deren Gebrauchstauglichkeit unter Live-Bedingungen zu testen.

Florian Scheppelmann (User Experience Consultant, eparo GmbH) lädt ein, im Workshop “UX-Testing in der Praxis” in einem kurzen Test mit realen Probanden die Usability und User Experience einer aktuellen Website zu testen. Dass “Prototyping mit Axure” viel Zeit und Arbeit beim Erstellen eines Prototypen für eine Webseite oder App spart, ohne dabei programmieren zu müssen, verrät Malte Lücken (Interaction Designer, eparo GmbH).

Der Workshop “Arbeitsfrische” bieten von 11-14 Uhr Uhr offene Arbeits- und Diskussionsrunden. Szenografie trifft auf Service- und Interaction Design ist Thema des Workshops “Aufmerksam für das Gewöhnliche – Aufmerksam für die Innovation” von Sven Klomp (Sven Klomp Szenografie) und Matthias Müller-Prove (Interaction Designer und Human Computer Interactivist)

The Living Place

Kai von Luck (HAW Hamburg) öffnet im siebten Workshop den “Living Place “der HAW. Die mitdenkende Wohnung ist ein 130 qm weißes Loft, ausgestattet mit Bewegungssensoren, Kameras, Mikrofonen sowie einem Steuerraum. Der Living Place zeigt Wege, wie Technik das Leben erleichtern kann. Während des Rundgangs wird auch das EmotionBike Projekt vorgestellt: Das „Emo-Bike“ ist ein feststehendes Fahrrad, auf dem eine Testperson durch eine virtuelle Welt radelt. Eine Fahrrad-Kamera erfasst dabei die Mimik. Ziel des Projektes: auf Basis von 3D-Kameradaten erkennt das System in Echtzeit emotionale Zustände von Nutzern beim Radfahren und reagiert intelligent auf sie. Ein solcher „emotionaler Dialog“ kann in vielfältigen Anwendungsfeldern wie Entertainment oder Fitness eingesetzt werden.
him

Quelle und weitere Informationen:
www.worldusabilityday.de

Anmeldung zu allen Workshops bitte per Mail an wud@eparo.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.