Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© www.pexels.com

Transformation: Kreative und Branchen besser vernetzen

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft bietet neue Events und Formate, um Studierende, Selbstständige und Unternehmen verschiedener Branchen zusammenzubringen

Arbeit verändert sich in rasantem Tempo. Netzwerk- und kooperatives Arbeiten, Open-Innovation-Prozesse und Co-Learning-Konstellationen werden immer wichtiger. Anregungen aus scheinbar weit entfernten Branchen und Themenfeldern werden gesucht. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft organisiert seit Jahren diverse Veranstaltungen, um die Hamburger Kreativwirtschaft zu vernetzen. Nun soll zusätzlich auch das branchenübergreifenden Arbeiten zwischen Kreativwirtschaft und den unterschiedlichsten Wirtschaftsbranchen (Industrien, Handwerk, Dienstleistungen etc.) in den Fokus rücken. So soll die Vernetzung zwischen den Branchen verbessert sowie der Wissensaustausch und das gemeinsame Profitieren von Skills und Handwerkszeugen anregt werden.

Chancen für die Kreativwirtschaft

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft bietet als Ansprechpartner für Interessierte aller Branchen einen Möglichkeitsraum an, damit die Akteure der Kreativwirtschaft die Chancen der branchenübergreifenden Vernetzung und Zusammenarbeit konkreter nutzen können. Neue Veranstaltungen und Formate sollen für Studierende, Selbstständige und Unternehmen verschiedener Branchen organisiert werden. Das Vorhaben habe ein Gesamtvolumen von 4 Millionen Euro und wird zu 50 Prozent vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert, erläuterte der Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft, Egbert Rühl, die Einzelheiten des auf fünf Jahre angelegten Projekts.

Lectures, Hackathons und Startup-Days

Eine der ersten Initiativen war das World Café. In Kooperation mit dem Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung (ZAL) hat die Hamburg Kreativ Gesellschaft im letzten Jahr zwei interdisziplinäre World Cafés zu verschiedenen Schwerpunkten veranstaltet. Das erste World Café brachte zum Thema Zukunft der Werbung im Flugzeug rund 15 Werber aus der Kreativwirtschaft mit 15 Ingenieuren aus der Luftfahrt zusammen. Mit Lectures, Hackathons, Barcamps, weiteren branchenübergreifenden Workshops, mit Start-up-Days, Accelerators und weiteren Vernetzungsangeboten sollen Anlässe zum Austausch und zum gemeinsamen Arbeiten geschaffen werden.
mm/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.kreativgesellschaft.org

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.