Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Das Jugend-Digital-Festival Tincon - © TINCON/ Gregor Fischer

Tincon: Festival für digitale Jugendkultur kommt nach Hamburg

Von Live-Hacking bis zur Snapchat-Soap – in Workshops und Vorträgen will die „Tincon“ Medienkompetenz fördern

Die „Tincon“ findet am 19. Mai 2017 zum ersten Mal in Hamburg statt. Das Festival für digitale Jugendkultur soll über 1.000 Teilnehmern zwischen 13 und 21 Jahren im Kulturzentrum Kampnagel eine große inhaltliche Bandbreite bieten. Mit Fokus auf Medienkompetenz und Digitalisierung stehen Politik und Datenschutz, Gender und Identität, Code, Hacking und DIY im Vordergund. Erfolgreiche YouTuber, darunter Elliott Tender (aka Andre Teilzeit), Melissa Lee (DIY-YouTube-Kanal Breeding Unicorns) oder Oguz YIlmaz (aka Y-Titty) werden als Speaker auftreten. Neben zwei Bühnen und Workshops wird eine Gaming Area das Rahmenprogramm der „Tincon“ abrunden.

Programmierung eines Multimedia Centers für zu Hause

In der „PLAY | Werkstatt: Machinima“ lernen Jugendliche, wie Filme mit Computerspielen gedreht werden können. Die Spieler können selbst Regie führen und die Figuren zu SchauspielerInnen werden lassen. So entsteht in kurzer Zeit ein eigener Animationsfilm. Im Workshop „Programmieren mit Raspberry Pi“ der Universität Hamburg können sich die Teilnehmer mit den Möglichkeiten des Mini-Computers in der Größe einer Kreditkarte vertraut machen. Auf dem Plan steht zum Beispiel die Programmierung eines Multimedia Centers für zu Hause oder das Bauen einer Retro-Gaming-Station.

Datensicherheit und Datenschutz im Fokus

iam.serafina ist eine erfolgreiche Snapchat-Soap. Schauspielerin Franca Bolengo spielt seit Oktober 2016 die Hauptrolle Serafina und dokumentiert auf Snapchat ihr Leben mit Freunden und Mitbewohnern in München. Auf der Tincon erzählt Franca aus ihrem Alltag als Snapchat-Star. Unter Anleitung der Expertin können Jugendliche Szenen aus dem Originaldrehbuch von iam.serafina nachspielen. Ernster wird es beim „Live-Hacking“: ein 16-jähriger Hacker zeigt den Teilnehmern, wie Kriminelle Virenscanner austricksen, Computer infizieren und Passworteingaben abfangen. So soll das Bewusstsein der Jugendlichen für Datensicherheit und Datenschutz geschärft werden.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.tincon.org
www.kampnagel.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.