Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
HAW Campus Berliner Tor - © Elke Stagat / HAW Hamburg

Studierende pitchen beim Wettbewerb "Hamburg! Handelt! Fair!"

Faire Adventskalender und Nikoläuse: Budnikowsky, Rewe, Erdkorn & Co setzen auf Impulse von Hamburger Hochschulen

In dem Wettbewerb „Hamburg! Handelt! Fair!“ der Fair Trade Stadt Hamburg und der Innovations Kontakt Stelle (IKS) entwickeln Studierende Kommunikationskonzepte für fair handelnde Unternehmen. Studierendengruppen von sieben Hamburger Hochschulen werden ihre Ergebnisse am Mittwoch (14. November) in der HSBA Hamburg School of Business Administration präsentieren. Passend zur Weihnachtszeit entwickelten rund 150 Studierende Marketing-und Kommunikationsstrategien für faire Adventskalender, Weihnachtsschokoladen oder Nikoläuse. Neben Schokolade und anderen Lebensmitteln stehen aber auch Kleidung, Kunsthandwerk und Trauringe im Fokus der Projekte.

Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Die sieben Konzepte sind in Zusammenarbeit der Bio-Supermarktkette Erdkorn mit der ISM Hochschule, des Fair Trade Shops in der Rathauspassage und der Hochschule Fresenius, des Modegeschäfts Feines & Faires mit der EBC Hochschule, des Fashionstores glore Hamburg gemeinsam mit der Akademie für Mode und Design, des Drogerienhandels Budnikowsky und der Hamburg School of Business Administration, des Schmuck Ateliers Jan Spille mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg sowie des Rewe Center Stanislawski & Laas mit der BiTS Hochschule entstanden.

Gegründet von der Handelskammer Hamburg

Der Hochschulwettbewerb ist von der Fair Trade Stadt Hamburg und Akteuren der Hamburger Wirtschaft und Wissenschaft ins Leben gerufen worden. Die Konzepte erstellten die Studierenden im Wintersemester 2016/17. Bei der Abschlussveranstaltung wird eine Jury die Konzepte fachlich bewerten und prämieren. Zu gewinnen gibt es faire Produkte.

Die HSBA Hamburg School of Business Administration ist die Hochschule der Hamburger Wirtschaft. Gegründet 2004 von der Handelskammer Hamburg kooperiert sie heute mit über 250 Unternehmen. Als staatlich anerkannte Hochschule bietet sie betriebswirtschaftliche Studiengänge in dualer und berufsbegleitender Form für mehr als 900 Studierende an. An der HSBA gibt es einen Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.haw-hamburg.de/news-online-journal
www.hsba.de

Über die Veranstalter

Die Projektstelle Fair Trade Stadt Hamburg (FTS HH) wurde 2010 geschaffen und soll durch entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit sowie durch Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit das Bewusstsein für die Probleme des Welthandels schärfen und damit den Fairen Handel fördern. Ziel von FTS HH ist es, den Fairen Handel dauerhaft in der Stadt zu verankern. Das Augenmerk richtet sich besonders auf öffentliche Unternehmen, Behörden und Verwaltung, Gastronomen, Hotellerie und Einzelhändler sowie die Politik. Weitere Informationen unter www.fairtradestadt-hamburg.de

Die Innovations Kontakt Stelle (IKS) Hamburg ist eine Anlauf- und Schaltstelle für Kooperationsinteressierte aus der Hamburger Wirtschaft und Wissenschaft, die Kontakte zur jeweils anderen „Seite“ suchen. Sie wird finanziert von der Handelskammer Hamburg sowie der Freien und Hansestadt Hamburg. Weitere Informationen unter www.iks-hamburg.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.