Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Webfuture Award-Gewinner Nicolas Chibac von Spice VR - © Lowres

SpiceVR gewinnt mit Spherie den Webfuture Award 2016

Nach dem Pitch auf der SXSW 2016 in Texas folgt der Durchbruch beim Gründercontest der Digital- und Medieninitiative nextMedia.Hamburg

Das Startup SpiceVR konnte sich mit seiner Flugdrohne Spherie beim diesjährigen Webfuture Award gegen neun weitere Finalisten durchsetzen. Vor rund 150 Gästen nahm Mit-Gründer Nicolas Chibac den Preis am Mittwochabend im betahaus entgegen. Spherie ist eine Flughdrohne speziell für 360° Filmaufnahmen, die bisher nicht dagewesene Virtual Reality-Erlebnisse ermöglicht. Das freischwebende Kamerasystem kann gleichzeitig in alle Richtungen filmen, ohne selbst im Bild zu sein und wurde mittlerweile weltweit zum Patent angemeldet.

SpiceVR pitchte mit Spherie bereits für Hamburg auf der internationalen Kreativmesse SXSW. Mit dem Webfuture Award, der bereits zum neunten Mal vergeben wurde, zeichnet die Digital- und Medieninitiative nextMedia.Hamburg kreative, digitale Nachwuchsunternehmer aus der Metropolregion Hamburg aus.

Im Finale mit Fashion Cloud und AdTriba

„Am Webfuture Award war besonders spannend, im Rahmen des Business-Idea-Speed-Datings zehn Pitches in kürzester Zeit zu halten – das hatten wir so noch nicht gemacht.“, erklärte Gründer Nicolas Chibac. „Zudem waren sowohl die anderen Teilnehmer als auch die Jury sehr hochkarätig: Vom Investor bis zum großen Verlagshaus war eine bunte Mischung dabei.“ Als eines von drei Startups hatte sich SpiceVR durch ein Online-Voting die „Webfuture Wildcard“ und damit einen Startplatz im Finale gesichert.

Live auf der Bühne setzte sich das Konzept dann auch bei der Jury gegen die letzten beiden Mitstreiter durch: Das Unternehmen Fashion Cloud belegte mit seiner Austauschplattform für digitale Inhalte der Modebranche den zweiten Platz. Der dritte Preis ging an AdTriba, die mit ihrem Cross-Channel Marketing-Tool Werbetreibenden das Leben erleichtern wollen.

Wildcard für den betapitch

Bereits am Nachmittag des Finaltags hatten die zehn Finalisten die Möglichkeit, in fünfminütigen „Business-Idea-Speed-Datings“ einer Jury, bestehend aus Unternehmern und Branchen-Experten, ihre Geschäftsidee vorzustellen. Der diesjährige Juryvorsitzende Dr. Heiko Milde vom IFB Innovationsstarter war vom Niveau der Teilnehmer begeistert: „Ich denke wir haben eine hohe Qualität bei den Einreichungen aus einem ganz breiten Feld von web-, mobile- oder digital orientierten Geschäftsideen gesehen.“

Spice VR erhält ein Preisgeld von 5.000 Euro, einen Beratungsgutschein von KPMG und einen vom Award-Partner Airbnb für ein Jahr finanzierten Arbeitsplatz im betahaus. Außerdem qualifizierte sich das Startup für den betapitch, den internationalen Startup-Wettbewerb vom betahaus am 23. Juni.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.nextmedia-hamburg.de
www.spicevr.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.