Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Smartphone in Seminar - © David Goltz

smarticipate: EU-Projekt zur transparenten Stadtplanung

Die Digitalisierung erfasst alles - das gilt auch und besonders für die Hansestadt. Aufruf zur Weiterentwicklung der App

Im Rahmen eines so genannten Smartathons am Freitag, dem 10. November, sind die Hamburgerinnen und Hamburger dazu aufgerufen, an der Weiterentwicklung einer App zur Bürgerbeteiligung mitzuwirken. Die Veranstaltung findet im Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung statt. Beim Projekt “smarticipate” handelt es sich um ein von der EU gefördertes Projekt, das mit Hilfe von Bürgerbeteiligung Städte in die Smart Cities der Zukunft verwandeln soll. Die Grundidee von “smarticipate” ist letztlich Big Data. Die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger sollen per App gemeinsam an Lösungen für urbane Aufgaben und Probleme arbeiten. Hierfür sollen alle relevanten Daten zugänglich, verständlich und nutzbar gemacht werden.

Hamburg – London – Rom

Hamburg ist neben London und Rom eine von drei europäischen Pilotstädten, die das Projekt “smarticipate” mitgestalten. Mithilfe des Projekts soll Stadtplanung transparenter und auf Augenhöhe zwischen Laien und Experten erfolgen und es soll die Umsetzbarkeit von Bürgerideen im Rahmen von Beteiligungsverfahren verbessert werden. „smarticipate“ setzt dabei auch auf das von der Stadtwerkstatt konzipierte Online-Beteiligungstool, das seit Anfang 2016 von der Stadt genutzt wird. Beim diesmaligen Smartathon experimentieren die Verantwortlichen mit der städtischen Begrünung. Hierbei geht es nicht allein um die Frage nach einer möglichen Pflanzung von beispielsweise Bäumen, sondern auch darum, ob es sich tatsächlich jeweils um den besten Standort im Sinne der Stadtplanung handelt.
bkr/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.hamburg.de/presse
www.smarticipate

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.