Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© Julia Schwendner / Help Here e.V.

Ein digitales "Schwarzes Brett" für Deutschland

Hamburger Unternehmer launchen Online-Plattform für Hilfsangebote und -gesuche. Zahlreiche prominente Unterstützer

Der Hamburger Verein Help Here e.V. hat eine Online-Plattform initiiert, die den Bedarf von und Hilfsangebote für Bedürftige deutschlandweit koordinieren soll. Gegründet wurde der Verein von TV-Koch Tim Mälzer, Raphael Brinkert von Jung von Matt, Protofy -Founder Moritz Mann und Polycore -Chef Joko Weykopf.

Hilfe im Umkreis

Beim ersten Besuch der Website Help Here wird der Nutzer gefragt, in welcher Sprache Angebote und Gesuche angezeigt werden sollen. Aktuell wählt der User zwischen Englisch, Deutsch, Spanisch und Somali. Bald schon – so Mitbergünder Weykopf – werde die Website auch auf Arabisch, Kurdisch, Rumänisch, Urdu, Albanisch, Dari/Farsi, Französisch, Pashto, Serbisch und Tigrigna verfügbar sein.

Im nächsten Schritt folgt die Angabe des persönlichen Standorts und des Suchradius. Durch einen weiteren Klick werden Angebote für Geflüchtete, Obdachlose oder Kinder und Gesuche von Hilfsbedürftigen im angegebenen Umkreis sichtbar. Nachgefragt und offeriert werden Materielles und Dienstleistungen, wie etwa Kultur- oder Sportaktivitäten, Deutschunterricht, Handwerksarbeiten, Hausaufgabenhilfe, Werkzeuge und Fahrräder. Das Suchen und das Anbieten dieser Leistungen sind die zwei großen Anwendungsbereiche auf Help Here. Die Nutzung der Plattform ist kostenlos.

Pluspunkt Mehrsprachigkeit

Angebote und Gesuche können sowohl von Privatpersonen als auch von sozialen Einrichtungen ausgehen. “Unsere Plattform ist Hilfe zur Selbsthilfe oder einfach Deutschlands soziales schwarzes Brett für alle Lebensbereiche”, sagen die Gründer von Help Here e.V. Ein besonderer Pluspunkt sei die Mehrsprachigkeit. So könnten auch Flüchtlinge selbstständig Hilfe suchen und anbieten. Help Here sei ein Durchbruch bei der Digitalisierung großer Teile der zeitintensiven Helferkoordination.

Zahlreiche Unterstützer

Die Initiatoren von Help Here sind neben den Vereinsmitgliedern auch Unterstützer der Kampagne »Recht auf Menschenrecht«, darunter Udo Lindenberg, Christoph Metzelder, Joko & Klaas und diverse weitere Prominente aus Sport, Kultur, Medien und Politik. Außerdem wird die Initiative von der Uno-Flüchtlingshilfe, dem Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA, der OMG Organisation der Mediaagenturen, dem Deutsche Olympische Sportbund, dem Deutschen Roten Kreuz und dem Paritätischen Gesamtverband unterstützt. Offizielle Partner der Help-Here-Kampagne sind facebook und Unruly.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.helphere.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.