Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Pepper Pots auf dem Reeperbahn Festival - © Reeperbahn Festival Nina Zimmermann

Veranstalter mit Reeperbahn Festival "extrem zufrieden"

30.000 Besucher, darunter allein 3.400 Fach- und Medienvertreter. Finnland ist 2015 Partner des Festivals

Das Reeperbahn Festival ist mit einer positiven Besucherbilanz zu Ende gegangen. Festivaldirektor Alex Schulz zeigte sich „extrem zufrieden“ mit dem Ergebnis und stellte fest, dass man in diesem Jahr bewiesen habe: „Wir können auch Wetter!“ Die über 600 Programmpunkte fanden in etwa 70 Spielstätten statt, darunter einige neue, unkonventionelle, die man zwangsläufig habe bespielen müssen aufgrund der Baumaßnahmen am Spielbudenplatz. „Die Programmpartner waren mit den Übergangslösungen zufrieden.” Das Großevent findet seit 2006 jährlich statt und hat sich zu einem der drei wichtigsten Treffpunkte der Musik- und Digitalwirtschaft in Europa entwickelt.

Als richtige Entscheidung wertete Schulz auch die Erweiterung um einen vierten Veranstaltungstag am Mittwoch und die Beibehaltung der Kapazitäten am Freitag und Samstag als Reaktion auf die hohe Auslastung des Reeperbahn Festivals im Vorjahr. Die etwa 30.000 Besucher, darunter allein gut 3.400 Fach- und Medienvertreter, hätten sich fast ideal verteilt. “Es gab nur ganz selten längere Wartezeiten am Einlass.“

B2B-Plattform gewinnt an Bedeutung – mehr internationale Fachbesucher

Mit der Reeperbahn Festival Konferenz ergänzt das größte Clubfestival Deutschlands eine internationale Business-Plattform für Unternehmen und Organisationen der Musikbranche. Erfolreich, wie die Zahlen zeigen. So hat sich der Anteil der Fachbesucher hat sich demnach im Vergleich zum Vorjahr erhöht; sie kamen aus 39 Nationen– fünf mehr als im Jahr zuvor. 35 Prozent der Fachbesucher stammten dabei nicht aus Deutschland. Aus den 170 Veranstaltungen für die Fachbesucher, darunter 100 Panels sowie Talks, Workshops, Networking Events, hob Detlef Schwarte, Leiter der Reeperbahn Festival Konferenz,
besonders den KeynoteTalk mit Herbert Grönemeyer hervor.

Indie, Pop, Soul, Folk – 400 Konzerte aller Genres

Im öffentlichen Kunstprogramm des Reeperbahn Festivals wurden in diesem Jahr 70 Programmpunkte
aus den Bereichen Bildende Kunst, Medienkunst, Literatur und Film veranstaltet. Besonders beliebt waren die Programme im öffentlichen, städtischen Raum. Indie, Pop, Rock, Folk, Electro, Hip Hop, Soul, Jazz – geboten wurden etwa 400 Konzerte quer durch alle Genres. „Die Besucher haben verstanden, dass es darum geht, sich treiben zu lassen und Neues zu entdecken. Damit ist das Konzept Reeperbahn Festival vollkommen angekommen, denn gerade die Konzerte unbekannter Acts waren sehr gut besucht.“, sagte Bjørn Pfarr, verantwortlich für das öffentliche Musikprogramm.

2015 erstmals mit Länderschwerpunkt

Die zehnte Ausgabe des Reeperbahn Festivals findet vom 23. bis zum 26. September 2015 statt. Tickets sind ab sofort erhältlich. Zum Jubiläum wird es mit „Aus Finnland“ erstmals einen thematischen Länderschwerpunkt geben.

Tuomo Tähtinen, Executive Director von Music Finland, stellte die Eckpunkte des Engagements vor. Die finnische Musikwirtschaft bereite sich gerade auf den Launch des „größten MusikexportProjektes
in der Geschichte Finnlands“ vor. Auf der Website www.ausfinnland.de wird die umtriebige finnische Musikszene vorgestellt, um in Deutschland, Österreich und der Schweiz das Bewusstsein für finnische Künstler zu stärken. „Die Partnerschaft mit dem Reeperbahn Festival ist für uns eine Chance, Kollaborationen anzustoßen, von der alle Parteien profitieren können“, so Tähtinen.
ker

Quelle und weitere Informationen:
www.reeperbahnfestival.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.