Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
New Mobility Day Mlove - © Gronwald Beck DoubleVision GbR

New Mobility Day und ITS: Gute Ideen auf die Straße bringen

Expo, Workshops, launige Keynotes - Die Initiative MLOVE lud zum New Mobility Day in die HafenCity

Ein klein wenig overdressed fühlte sich Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch dann doch in seinem korrekten blauen Anzug mit Krawatte angesichts der lockeren Atmosphäre in den Containern beim Schuppen 29 auf dem MLove Future City Campus in der HafenCity. “Wir kommen aber auch gerade von einer Aufsichtsratssitzung, daher sieht Herr Falk genauso aus”, so Horch gut gelaunt mit Blick auf den Hochbahn-Chef in der ersten Reihe, um dann wieder ernst fortzufahren. Er warb um Verständnis für das Thema Mobilität, das man unbedingt in seiner Gesamtheit sehen müsse, es sei schließlich “keine leichte Aufgabe, in einer 5,3 Millionen Metropole die Mobilität zu organisieren.”

ITS Entscheidung im November

Ein wichtiges Thema – auch vor dem Hintergrund der im November anstehenden Entscheidung über den Austragungsort des ITS Weltkongresses für intelligente Transportsysteme 2021, Hamburg hat dafür seine Bewerbung eingereicht. Senator Horch zeigte sich zuversichtlich: “Wir haben in Hamburg nicht nur gute Ideen, sondern bereits viele fertige Projekte, die wir zur Anwendung bringen können.” Im Mittelpunkt des New Mobility Day 2017, zu dem die Initiative Mlove von Harald Neidhardt mit Partnern am Donnerstag (28. September) geladen hatte, standen dann auch zunächst einige futuristisch anmutende Fahrgeräte, wie diverse e-scooter, ein voll elektrisch betriebener Linienbus, Drohnen und eRoller. Diverse Aussteller gaben in den Containern 360 Grad-Einblicke in ihre Geschäftsmodelle und Visionen. Geladen waren Vertreter des Hamburger Senats, der Logistik-Initiative, von Hochbahn, HafenCity und Universitäten, sowie führende Unternehmen und Startups aus dem Bereich Mobilität.

Mobilität als Treiber für digitale Transformation

Um Augmented Windows, also Fenster, die Bahnpassagiere mit Infos und Unterhaltungsangeboten versorgen, Pooling-Angebote und Sharing und Ride-Sharing-Modelle und Apps, die Fahrgäste die gemeinsame Nutzung eines Fahrzeugs ermöglichen, ging es dann in den Präsentationen. “15 Millionen Sitze werden täglich im Großraum Hamburg ungenutzt durch die Gegend gefahren”, veranschaulicht ein Gründer seine Motivation, an entsprechenden Alternativen zu arbeiten. Mobilität als wichtiger Treiber für die digitale Transformation, hier würden Veränderungen wohl am direktesten für viele Menschen erlebbar.

Intelligente Mobilität geht nur gemeinsam

Beim Networking ging es im Anschluss in Gesprächen um die Zukunft der Mobilität. Nur integrierte und vernetzte Lösungen seien erfolgsversprechend. In der Mobilität gehe es nur gemeinsam. Der ITS Weltkongress könne dabei wie ein Brandbeschleuniger wirken, so Hochbahn-Chef Henrik Falk. Er würde viele internationale Projekte nach Hamburg bringen, könne aber nur Teil einer Strategie sein, die 2021 nicht aufhört, sondern der Beginn eines Weges sei. “Und warum machen wir das eigentlich alles?” fragt Falk, um die Antwort gleich selbst zu geben: “Damit Hamburg auch weiterhin die schönste Stadt der Welt bleibt.”
kk

Quellen und weiter Informationen:
www.mlove.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.