Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Gründerinnen von SofaConcerts: Miriam Schütt und Marie-Lene Armingeon - © Alexander Höschen

Music WorX fördert Gründer aus der Hamburger Musikwirtschaft

Bewerbungsphase für den Accelerator der Kulturbehörde und der Hamburg Kreativ Gesellschaft gestartet

Bis zum 30. Mai 2016 können sich Gründer und junge Unternehmen aus dem Musikbereich um eine Förderung ihres Geschäftsmodells bei der Hamburg Kreativ Gesellschaft bewerben. Voraussetzung für die Bewerbung beim Music WorX Accelerator ist, dass die Teilnehmer aus Hamburg kommen. Im Rahmen des Programms werden bis zu drei ausgewählte Gründerteams von der Kulturbehörde und der Hamburg Kreativ Gesellschaft über einen Zeitraum von drei Monaten mit kostenfreien Büroflächen, Workshops und der Beratung von Branchenkennern sowie Unterhaltszuschüssen gefördert. Zusätzlich winken den Gewinnern 5.000 Euro zur Entwicklung des Unternehmens.

Auftritt beim Reeperbahn Festival

„Mit dem Programm Music WorX bieten wir bereits im sechsten Jahr Gründerhilfe an. Der Music WorX Accelerator ist ein wegweisendes Fördermodell für die Hamburger Musikwirtschaft, das junge Unternehmen nicht nur finanziell, sondern vor allem inhaltlich stärkt“, sagt Dr. Carsten Brosda, Staatsrat für Kultur, Medien und Digitales:

Der Music WorX Accelerator läuft von Anfang September bis Ende November 2016. Bei der Reeperbahn Festival Konferenz vom 21. bis 24. September 2016 sollen die Teilnehmer zusätzlich die Möglichkeit bekommen, ihr professionelles Netzwerk zu erweitern. Am Ende des Förderprogramms ist die Teilnahme an einem eigens veranstalteten Wettbewerb im Rahmen des Music WorX Day am 30. November 2016 geplant. Bei diesem Pitch ist eine Fachjury damit beauftragt, die beste Geschäftsidee junger Musikunternehmen aus ganz Deutschland mit 5.000 Euro zu prämieren.

Tinnitracks, SofaConcerts & co

„Sofa Concerts, Beat Buddy, Tinnitracks: mit Music WorX ist schon eine erstaunliche Reihe von Erfolgsgeschichten verbunden. Wir schauen also mit Spannung auf die Teams, die wir für die 2016er Ausgabe kennenlernen dürfen“, so Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft.

Mit SofaConcerts gelangten die Gründerinnen Miriam Schütt und Marie-Lene Armingeon in den Music WorX Accelerator 2014 und konnten zudem die Jury beim Music WorX Day auch im Wettwerb mit Startups aus anderen Bundesländern überzeugen. Mit ihrer Plattform Sofaconcerts.org wollen die Hamburgerinnen internationale Künstler und Musikbegeisterte für die Organisation privater Live-Konzerte in Kontakt bringen. Mit dem Videogame Beat Buddy gewann das Hamburger Indie Studio Threaks beim Music WorX Wettbewerb 2011. Beat Buddy ist ein spielebasiertes Format, das die Musikindustrie beim Absatz ihres digitalen Musikangebots unterstützen soll.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.music-worx.de
www.hamburg.de/kulturbehoerde
www.kreativgesellschaft.org

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.