Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Erster Bürgermeister Olaf Scholz im car2go - © car2go

Moderne Mobilitätskonzepte für Hamburg

car2go durchbricht 100.000 Nutzer-Marke. Auch andere Sharing-Angebote in der Stadt werden rege genutzt

In Hamburg durchbricht car2go erstmalig in einer europäischen Metropole die Marke von 100.000 Nutzern. Seit das zum Daimler Konzern gehörende Unternehmen im April 2011 in Hamburg mit einem freefloating Carsharing-Angebot gestartet ist, wächst sein Anteil am Mobilitätsmix der Stadt. „car2go hat in den vergangenen Jahren Pionierarbeit geleistet – deshalb ist Hamburg beim Carsharing weit vorne mit dabei“, sagt Bürgermeister Olaf Scholz anlässlich eines Pressetermins am 20. April. Alternative Carsharing-Anbieter in der Hansestadt sind etwa DriveNow, Cambio, Starcar oder Flinkster.

Young Professionals und Freelancer fahren car2go

Der klassische Carsharing-Kunde ist meist männlich, in der Mehrheit zwischen 18 und 39 Jahre alt, mit höherer Bildung, gutem verfügbarem Netto-Haushaltseinkommen und zur Berufsgruppe der Young Professionals und Freelancer zählend, hat man bei car2go ermittelt. Nach einem Blick in die Zukunft befragt, erklärt car2go-CEO Roland Keppler. „Carsharing wird deutlich zunehmen und ein selbstverständlicher Teil unseres Mobilitätsmixes sein. In 10, 20 Jahren wird autonomes Fahren eine immer größere Rolle spielen und darauf bereiten wir uns vor.“

Hamburg wird Fahrradstadt

Der Hamburger Mobilitätsmix besteht im Wesentlichen aus dem motorisierten Individualverkehr (kurz: MIV), weiteren Sharing-Angeboten wie etwa dem Roller-Anbieter Jaano, dem HVV – und dem Fahrrad. „Hamburg wird Fahrradstadt“ lautet das Motto der städtischen Radverkehrsstrategie, die mit dem 2009 gestarteten StadtRAD bereits sehr erfolgreich umgesetzt wird. 2015 verzeichnete das Fahrradleihsystem über 2,5 Millionen Fahrten und rund 300.000 registrierte Kunden. Im Sommer werden bis zu 12.000 StadtRäder am Tag entliehen. Derzeit stehen rund 1.800 Leihräder an mehr als 190 Leihstationen in Hamburg bereit.

Jeder vierte Verkehrsteilnehmer ein Radfahrer?

Bis 2020 sollen in Hamburg 14 Velorouten mit einer Länge von 280 Kilometern fertiggestellt sein und der Anteil der Radfahrer am Straßenverkehr auf 25 Prozent erhöht werden. Um das Radfahren in Hamburg attraktiver, komfortabler und selbstverständlicher werden zu lassen, wurde im Oktober letzten Jahres eigens die Stelle von Fahrradkoordinatorin Kirsten Pfaue geschaffen und aktuell wird die Aufstellung von weiteren elektronischen Fahrradzählstationen diskutiert. Von den mehr als 30.000 Euro teuren Geräten erhofft man sich wertvolle Informationen zum täglichen Radverkehrsaufkommen, um künftig Radwege oder Fahrradstraßen besser planen zu können.

HVV mit neuer Bahn und neuem Bus

Auch die Planungen der neuen U5, dem größten Bauvorhaben der Hansestadt für die nächsten Jahrzehnte, laufen auf Hochtouren. Baubeginn der 28 Kilometer langen Strecke soll 2021 sein, die ersten vollautomatisch gesteuerten Züge könnten 2026 rollen.

Schon heute im Testbetrieb auf Hamburgs Straßen: Der CapaCity L. Der neue Großraumbus ist 21 Meter lang und bietet Platz für 125 Fahrgäste. Seit Ende August 2015 testet die Hamburger Hochbahn als weltweit erster Verkehrsbetrieb den mit einem schadstoffarmen Euro-6-Antrieb ausgestatteten CapaCity L im Realbetrieb auf der Metrobuslinie M5 Richtung Niendorf, der meistfrequentierten Omnibuslinie Westeuropas, und auf der Airbuslinie E86 zwischen Teufelsbrück und Altona. Ziel ist es, das Kurvenverhalten und den Spritverbrauch zu testen – und herauszufinden, wie die neuen Busse bei den Fahrgästen ankommen.
ys/kk

Weitere Informationen unter:
www.car2go.co
www.hvv.de
www.stadtrad.hamburg.de

WLAN-Versuch gestartet

Auf der Linie M5 sowie an den beiden U-Bahn-Haltestellen Mönckebergstraße und Borgweg (U3) testet die Hamburger Hochbahn nun einen kostenlosen Internet-Zugang für ihre Fahrgäste. In den Haltestellen könnten bis zu 500 Nutzer gleichzeitig surfen, in den Linienbussen bis zu 100. Der Zugang erfolgt über das Portal von “MobyKlick”. Weitere Informationen unter www.hochbahn.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.