Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Nortec - Fachmesse für Produktion - © Hamburg Messe und Congress/Stephan Wallocha

Mittelstand 4.0-Regionalkonferenz Hamburg auf der NORTEC 2018

Mittelständler und Handwerk stellten Digitalisierungsprojekte im Rahmen der NORTEC 2018 vor

Im Rahmen der Mittelstand 4.0-Regionalkonferenz Hamburg auf der NORTEC 2018 haben Unternehmen aus Mittelstand und Handwerk Projekte im Bereich Digitalisierung vorgestellt, die sie in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hamburg durchführen. Für kleine und mittlere Unternehmen werden dort zahlreiche Unterstützungsangebote kostenlos angeboten, zum Beispiel Design Thinking Workshops, Fortbildungen zu Digitalisierung in der Logistik, ein 360°-Blick auf 3D-Druck, Informations- und Vernetzungsveranstaltungen zu zahlreichen Digitalisierungsthemen sowie die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten gemeinsam mit interessierten Unternehmen. Die NORTEC 2018 ging am Freitag zu Ende.

Digitalisierung gemeinsam gestalten

Die SITRA Spedition GmbH stellte zum Beispiel ihre Ansätze zur Digitalisierung in der Spedition vor und zeigte, wie sie ihre Mitarbeiter motiviert, den Weg der Digitalisierung mitzugestalten. Abgerundet wurde das Programm durch die eNeG GmbH, die zeigte, wie im Handwerk durch Digitalisierung Medienbrüche in Prozessen vermieden werden können, wodurch die Datenlage im Unternehmen verbessert und neue Datennutzungen ermöglicht wurden. Die seca GmbH & Co. KG stellte ihr Projekt zur digitalen Auftragsdatenerfassung in der Produktion vor – „Digital ausgewogen“ lautet das Stichwort.

Mittels Digitalisierung der Begleitdaten in der Produktion werden die Informationsprozesse bei Seca deutlich vereinfacht und beschleunigt. Die Meyle AG hingegen rüstet bei ihrem Projekt “Anpacken 4.0” Packplätze so nach, dass deren Auslastung den Materialfluss im Unternehmen bestimmt. Gemeinsam mit den Experten der HAW Hamburg werden hier Packplätze zu cyber-physischen Systemen nachgerüstet, um eine automatisierte, adaptive Planung in Echtzeit zu realisieren.

Intelligente Fabrik und digitales adaptives Auftragsmanagement

Ein Highlight auf dem Messestand des Hamburger Kompetenzzentrums war die intelligente Fabrik der Helmut-Schmidt-Universität, die eine dezentrale Produktionssteuerung mittels RFID-Technologie zeigt. Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg ergänzt das Ausstellungsprogramm mit einer Live-Demonstration ihrer digitalen Ansätze des adaptiven Auftragsmanagements. Anhand eines interaktiven Planspiels der Technischen Universität Hamburg (TUHH) wurde der Nutzen der Digitalisierung für die gesamte Wertschöpfungskette für die Messebesucher erlebbar gemacht.
bkr

Quelle und weitere Informationen:
www.kompetenzzentrum-hamburg.digital

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.