Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
© wizardo Dr. Steffen Oppermann

Masken-Produzent Wizardo heute in der Höhle der Löwen

Gründer Steffen Oppermann sucht Investoren für seine Masken-Manufaktur in Halstenbek. Wird er die Löwen mit Kunstblut, Hexen und Werwölfen überzeugen?

Von der Metropolregion Hamburg aus in die ganze Welt – das ist das ambitionierte Ziel von Dr. Steffen Oppermann und seinem im Jahre 2002 gegründeten Unternehmen, das damals noch „Fantasieprodukte“ hieß. Inzwischen hat seine Masken-Manufaktur Wizardo in Halstenbek (Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein) über 200 Produkte im Sortiment. Oppermann bereitet sich gerade auf seine umsatzstärksten Monate vor.

Jahrelang hat der Gynäkologe sein Hobby, den Onlineshop für Halloween- und Karnevalsartikel wizardo.com, nebenberuflich und allein aufgebaut. Die Finanzierung war nur möglich, weil Oppermann weiterhin als Arzt praktizierte, Wizardo ist komplett aus eigenen Mitteln finanziert. Auch Produktion, Logistik und Händlersuche erledigte der Gründer selbst. Am kommenden Dienstag (25.Oktober), wird er bei VOX in „Die Höhle der Löwen“ auf potenzielle Investoren treffen. Neben finanzieller Unterstützung erhofft sich der Unternehmer vor allem Knowhow von den Löwen – für bessere Marktchancen, Aufstockung seines Teams und Ausbau der Produktpalette. Was er sich noch von seinem Auftritt bei den Löwen verspricht, erläutert er im Gespräch mit den Hamburg News.

Hamburg News: Gibt es bei Masken eigentlich Trends?

Oppermann: Auf jeden Fall. Wir merken das immer daran, wenn bestimmte Filme anlaufen. Als Anfang des Jahres der neue James-Bond-Film (Spectre) anlief und bei dem Umzug am Anfang die Totenkopfmaske zu sehen war, stieg bei uns die Nachfrage nach solchen Masken deutlich. Leider gibt es momentan auch den Trend der Horrorclownmasken…

Hamburg News: Bevorzugen Männer andere Masken als Frauen?

Oppermann: Es gibt Tendenzen. Katzenmasken werden eher von Frauen gekauft, Horrormasken eher von Männern. Gerade zu Halloween wird es aber allgemein immer beliebter, sich im Horrorlook zu schminken, da merkt man keine Geschlechterunterschiede mehr.

Hamburg News: Die Hauptsaison von Wizardo geht von Halloween bis Fasching. Was passiert in den anderen Monaten?

Oppermann: Wir nutzen diese Zeit für Neuentwicklungen und Sortimentsaufstockungen. Im Sommer verkaufen wir aber auch gut auf großen Gaming Conventions, also ist der Sommer für uns nicht ganz unergiebig.

Hamburg News: Wo wird produziert?

Oppermann: Wir produzieren einen Teil der Artikel tatsächlich immer noch von Hand hier in Halstenbek. Das lohnt sich jedoch nur, wenn man an Endkunden verkaufen kann. Jedes unserer Produkte wird von uns entwickelt und hergestellt, auch die Verpackung entwerfen wir selbst. Wenn es dann in die Massenproduktion geht, lassen wir teilweise in China fertigen.

Hamburg News: Wie viele Masken werden pro Woche produziert?

Oppermann: Man kann schon drei- bis 400 von Hand gemachte Masken pro Woche schaffen, das hängt davon ab, ob die Masken noch koloriert und geschminkt werden müssen. Bei Halbmasken zum Aufkleben entwirft der Kunde seinen Charakter selbst, da kann man höhere Stückzahlen schaffen als bei aufwendig kolorierten.

Hamburg News: Wo wird verkauft?

Oppermann: Wir verkaufen über mehrere Groß- und Einzelhändler und haben ein europaweites Netz aus Wiederverkäufern, die beispielsweise auch Kostümverleihe bestücken. Seit kurzem existiert unser Onlineshop, über den wir gezielt Endkunden ansprechen.

Hamburg News: Was erwartet ihr vom Auftritt in der “Höhle der Löwen“?

Oppermann: Wir stellen in der Sendung unsere Masken vor, die wir selber designt haben. Wir möchten als Produzenten und Hersteller von Faschings- und Halloween-Artikeln und als Maskenhersteller in Deutschland bekannter werden. Unser konkretes Ziel ist es, jemanden zu finden, der uns dabei unterstützt. In der betriebswirtschaftlichen Welt kenne ich mich nicht besonders gut aus, das habe ich als Arzt nie gelernt. Meine rudimentären BWL-Kenntnisse musste ich mir selbst beibringen.

Hamburg News: Bei welchem Löwen rechnet ihr euch die größten Chancen aus?

Oppermann: Für uns ist Herr Dümmel hoch interessant, denn er verfügt über ein riesiges Netzwerk und hat große Expertise. Unser Fokus liegt genauso auf Herrn Schweizer, weil der vielleicht von der Thematik her passen könnte. Conventions, Partys, Junggesellenabschiede – da könnte man zusammenkommen.

Hamburg News: Was werdet ihr in der Sendung zeigen?

Oppermann: Wir haben eine Auswahl an Wizardo-Masken aus drei großen Themenbereichen dabei: Party, Tiere und Grusel. Zu jedem Bereich können wir tolle Masken vorstellen.
kd/kk

Quelle und weitere Informationen:
www.wizardo.com

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.