Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Handwerk Kreativ Mode  - © Sven Schwarze

Jedes fünfte Unternehmen in Hamburg zählt zur Kreativwirtschaft

Die Branche übernimmt eine Pionierrolle im Hinblick auf den digitalen Wandel. Ihre Innovationskraft beflügelt auch andere Wirtschaftszweige

Jedes fünfte Unternehmen in Hamburg zählt zur Kreativwirtschaft. Die Zahl der Erwerbstätigen in diesem Wirtschaftssegment steigt überdurchschnittlich. Diese und weitere Erkenntnisse liefert ein aktueller Bericht der Hamburg Kreativ Gesellschaft, den die Kulturbehörde kurz vor Weihnachten präsentierte. „Die Kreativwirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Hamburg”, sagte Dr. Carsten Brosda, Staatsrat für Kultur, Medien und Digitales. Die Kreativwirtschaft habe eine Pionierrolle im Hinblick auf den digitalen Wandel und die Veränderung von Wirtschafts- und Arbeitsprozessen. “Der Kreativwirtschaftsbericht zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Kreativwirtschaft ihre Rolle als Impulsgeber und Vorreiter für gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel immer besser entfalten kann“, so Brosda.

Motor für die Gesamtwirtschaft

Ein zentrales Ergebnis des aktuellen Berichtes lautet: Die Hamburger Kreativwirtschaft wächst weiter. Sowohl die Umsätze als auch die Anzahl der Erwerbstätigen sind demnach in den letzten Jahren gestiegen. Mit rund 11 Milliarden Euro Umsatz trägt die Kreativwirtschaft 2,6 Prozent zur gesamten Hamburger Wirtschaftsleistung bei. Etwa 87.000 Hamburgerinnen und Hamburger sind heute in der Kreativwirtschaft tätig. Der Bericht zeigt, dass die Unternehmen der Kreativwirtschaft vielfach untereinander vernetzt sind. Auch mit vor- und nachgelagerten Wirtschaftszweigen anderer Branchen gibt es zahlreiche Verflechtungen. Diese Hebeleffekte, die die Kreativwirtschaft auf verschiedenen Ebenen auslöst, wurden im aktuellen Bericht erstmals untersucht. Dabei wurde deutlich, dass die Kreativwirtschaft bei Zulieferern und Abnehmern vermehrte Bruttowertschöpfung initiiert. Die Kreativwirtschaft ist demnach auch ein wichtiger Motor für die Gesamtwirtschaft.

Die elf Teilmärkte der Kreativwirtschaft

Nach Angaben der Hamburg Kreativ Gesellschaft gehört fast ein Fünftel aller Unternehmen und Selbstständigen zur Kreativwirtschaft. Auf Bundesebene seien es mit durchschnittlich 11 Prozent deutlich weniger. Viele zukunftsrelevante Impulse, Methoden und Dienstleistungen aus der Kreativwirtschaft werden zunehmend auch für andere Wirtschaftskontexte relevant, zum Beispiel Crowdfunding oder Co-Working. Mit branchenübergreifenden Formaten könne diese Innovationskraft für sämtliche Wirtschaftszweige nutzbar gemacht werden, heißt es in dem Bericht.

Die Hamburg Kreativ Gesellschaft gibt den 2. Kreativwirtschaftsbericht mit Unterstützung der Kulturbehörde und der Handelskammer Hamburg heraus. Die Kreativwirtschaft teilt sich in elf Teilmärkte: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Bildende Kunst, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Darstellende Kunst, Designwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbemarkt, Software- und Games-Industrie. Für den Kreativwirtschaftsbericht wurden statistische Daten für diese erfasst. Daneben wurden Akteurinnen und Akteure aller Teilmärkte befragt, die ein umfassendes Bild der Lage in ihrer Branche vermitteln.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hamburg.de/kulturbehoerde
Download des Berichtes unter www.kreativgesellschaft.org/kreativwirtschaftsbericht

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.