Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Reeperbahn Festival  - © Mediaserver/Stefan Malzkorn

Reeperbahn Festival Hamburg - Talents, Trends & Trade

Musikacts und Rahmenprogramm auf dem Kiez - 35.000 Festivalbesucher erwartet

Das Reeperbahn Festival in Hamburg präsentiert als Europas größtes Club-Festival auch in diesem Jahr wieder nationale und internationale Musikacts in Kombination mit einem spannendem Rahmenprogramm. Vom 17. bis 20. September zieht es bereits zum neunten Mal Musikliebhaber und Trendsetter aus aller Welt auf den Hamburger Kiez. An den vier Festivaltagen werden die Besucher über 600 Programmpunkte aus Musik, Kunst und Kultur, Lifestyle und Nightlife in der ganz besonderen Atmosphäre von St. Pauli erleben.

Musikalische Höhepunkte

Zu den musikalischen Höhepunkten zählen neben bekannten Namen wie The Subways, Tina Dico, Boys Noize, Asa, Blonde Redhead oder The Acid, vor allem Newcomerkünstler und -bands aus der ganzen Welt.

Das musikalische Hauptaugenmerk des Reeperbahn Festivals liegt auf internationalen Newcomern, die sich in Hamburg oft zum ersten Mal einem deutschen Publikum und der europäischen Musikszene präsentieren. Aus der Hansestadt dieses Jahr dabei: Rhonda – Sie wird als deutsche Amy Winehouse gehandelt und erinnert mit ihrem rauchigen Retro-Soul an die Beatmusik der 50er und 60er Jahre. Eine weitere Perle, die ab vom Mainstream seit 20 Jahren aktiv ist, ist die New Yorker Band Blonde Redhead.

Neo-Rave-Beats und Dancefloor

Dass auf der Reeperbahn auch für diese Künstler eine Bühne geboten wird, macht die unverwechselbare Vielfalt dieses Festivals aus. Der mystisch-melancholische Sound bietet einen krassen Kontrast zu den Neo-Rave-Beats von Boys Noize. Der gebürtige Hamburger und Wahlberliner bringt seit sieben Jahren von Los Angeles bis Ibiza die Dancefloors und Festivalbühnen zum Kochen. Remixe für Daft Punk, Snoop Dogg, Bloc Party, Depeche Mode und Rammstein sorgen für tanzbaren Elektrosound und lassen seinen Fankreis stetig steigen.

Diverse Bühnen und Bars

Dazu kommen noch unzählige Bands aus den verschiedensten Genres, die in mehr als 70 einzigartigen, großen und kleinen Spielstätten aufspielen: Kellerclubs, Konzerthallen, Nightclubs, Bars, Theater, Table Dance Clubs, Kirchen, Schiffe und Museen machen über 400 Konzerte zu einzigartigen Erlebnissen für 35.000 erwartete Festivalbesucher. Ob Punk, Hip-Hop, Indie, Singer-Songwriter – für jeden ist was dabei!

Trends – Kreativität auf St. Pauli

Kunst, Streetart und Literatur in überraschenden Locations auf und um den Kiez ergeben 70 vielfältige Programmpunkte, die das Musikprogramm bereichern. Wie immer ein Highlight: die Türsteherlesung, in der absurde Dialoge, witzige Szenen und merkwürdige Menschen den Arbeitsalltag von Viktor, Mark und Hennig erzählen und einen etwas anderen Einblick ins Hamburger Nachtleben bieten. Der Streetartwalk zeigt das ehemalige Rotlichtviertel wiederum von seiner kreativen Seite. Von leerstehenden Wohnungen bis versteckten Galerien, auf dieser Urbanen-Kunst-Entdeckungstour durch die Straßen und die Plätze St. Paulis präsentieren zwei Kenner der Szene und des Stadtteils Einblicke in diese kostenlose Freiluftgalerie.

Trade – Musikbranche trifft sich in Hamburg

Die Konferenz des Reeperbahn Festivals ist eines der wichtigsten Branchentreffen der Musik- und digitalen Kreativwirtschaft in Europa und erfährt im Jahr 2014 eine nochmals gesteigerte Aufmerksamkeit. Über 3.000 internationale Medienvertreter und Professionals aus den Bereichen Musik, Media, Games, Mobile, IT-Design oder Marketing treffen sich bei Sessions, Networking Events, Meetings und Award-Verleihungen. Bei den Reeperbahn Festival Workshops geben Fachleute Einblicke in die Zukunft des digitalen Entertainments.
ker

Quelle und weitere Informationen:
www.reeperbahnfestival.de
www.hamburg-tourismus.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.