Hamburg-News-media-it-creative-industries-innovation-future-business
Preisträger des Hamma Awards 2014 - © HMG Dominik Böcker

HAMMA Award 2015 verliehen

Preisverleihungen in vier Kategorien. Das Hamburger Schmidts TIVOLI wurde für die Vermarktung vom "Schmidtchen" mit einem Kreativpreis ausgezeichnet

Auf Initiative von Hamburger Abendblatt und Marketing Club Hamburg werden seit fünf Jahren die besten kreativen Köpfe für “Marketing Made in Hamburg” mit dem HAMMA Award ausgezeichnet. Die Preisverleihung unter der Schirmherrschaft von Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch fand am 11. November 2015 im Emporio-Hotel Hamburg statt. Der Award hat sich in den vergangenen Jahren mit mehr als 400 Gästen zur Leitveranstaltung der Hamburger Marketingszene entwickelt. Die Einreichungen wurden in vier Kategorien ausgezeichnet.

Social Marketing honoriert

Drei Kreativpreise wurden für stilprägende und erfolgreiche nationale und internationale Kampagnen vergeben, die ihren Ursprung in der Metropolregion Hamburg haben. Der Kreativpreis für Großunternehmen ging an die Rügenwalder Mühle für die Kampagne Lecker in vegetarisch!, an der die Werbeagentur BrawandRieken beteiligt war. Den Kreativpreis für Kleinunternehmen & Mittelstand erhielt das Hamburger Theaterhaus Schmidts TIVOLI für das Marketing für das Schmidtchen, das 2015 im Klubhaus St. Pauli eröffnete.

Der Kreativpreis für Social Marketing honoriert Marketingaktivitäten von Unternehmen und Non-Profit-Organisationen, die Ökonomisches, Ökologisches und Soziales miteinander in Einklang bringen und so gesellschaftlichen Nutzen stiften. In dieser Kategorie gewann der auf Nachhaltigkeit setzende Limonadenhersteller LemonAid Beverages mit der Kampagne “Trinken hilft”.

Sichtbares Zeichen für Olympia

Erstmals wurde in diesem Jahr der Sonderpreis “Olympia” verliehen. Er honoriert eine Kampagne, die es in besonderer Weise geschafft hat, die Bekanntheit und Attraktivität der Hansestadt als Olympiastadt hervorzuheben. Sieger in dieser Kategorie sind die Gründer des Miniaturwunderlandes, Frederik Braun, Gerrit Braun und Stephan Hertz. Sie wurden für die Organisation des Olympischen Alsterfeuers ausgezeichnet. Mit einem Ring aus Laternen, Fackeln und Kerzen rund um die Binnenalster sowie einem großen Feuerwerk hatten sie am 20. Februar ein Zeichen für die Begeisterung der Hamburgerinnen und Hamburger gesetzt. Umso bedauerlicher, dass sich die Hamburger in einem Referendum dann doch mehrheitlich gegen die Bewerbung ausgesprochen haben.

Beurteilt wurden die Einreichungen von einer achtköpfigen Jury aus Experten, renommierten Meinungsführern und erfolgreichen Unternehmern, die allesamt für die Marketingkompetenz der Hansestadt Hamburg und der Metropolregion stehen.
ca/kk

Quellen und weitere Informationen:
www.hamma-award.de

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.